Drei Stellen überwiegend in der Lehre zu besetzen (Privatrecht, Strafrecht, Öffentliches Recht)

Der Dienstposten ist mit der Besoldungsgruppe A13 bewertet. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen wird die Einstellung in ein Beamtenverhältnis der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt des Wissenschaftlichen Dienstes angestrebt. Sofern eine Übernahme in das Beamtenverhältnis nicht möglich ist, werden die Arbeitsaufgaben im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses übertragen.

Arbeitsaufgaben:

Es werden Aufgaben überwiegend in der Lehre (mindestens 14 LVS gem. LVVO M-V) übertragen.

  • Abhalten vorlesungsbegleitender Kolloquien im Pflichtbereich und in den besonderen Rechtsgebieten
  • Veranstaltungen zur Verbesserung der Fähigkeiten des Schreibens von Klausuren und wissenschaftlichen Arbeiten
  • Ergänzungen der Examensvorbereitung und der Schwerpunktbereiche
  • Prüfungsaufsicht und -beisitz
  • Klausuraufsichten und -korrekturen

Von dem*der Stelleninhaber*in wird erwartet, dass er*sie den Studierenden über die Pflichtveranstaltungen hinaus besonders in den vorgerückten Semestern ein zusätzliches Angebot an methodisch fundierten vorlesungsbegleitenden Kolloquien dauerhaft gewährleistet. Im Bedarfsfall wird auch ein auf das Schwerpunktbereichsstudium bezogenes oder fachgebietsübergreifendes Kolloquiumsangebot erwartet.

Es ist beabsichtigt je eine Stelle im Bereich Privatrecht, Strafrecht und Öffentliches Recht zu besetzen.

Weiterlesen

 


Zurück zu allen Meldungen