Betriebswirtschaftslehre an der Universität Greifswald punktet im CHE-Ranking 2017

Die Betriebswirtschaftslehre wurde in folgenden Kategorien in der Spitzengruppe eingestuft: Betreuung durch Lehrende und Unterstützung im Studium, Studierbarkeit, Prüfungen, Räume, IT-Infrastruktur, Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler. Außerdem wurde BWL in acht Bewertungskategorien im Mittelfeld eingeordnet.

Auch Jura wurde im diesjährigen Ranking bewertet. Für die Kategorie Studierbarkeit, die von besonderer Bedeutung für die Bemessung der Qualität der Ausbildung zukünftiger Juristen ist, wird Jura im Mittelfeld ausgewiesen. Im Fach Jura ist das Ranking für Greifswald nur bedingt aussagekräftig, da in fünf von dreizehn Bewertungskriterien die Streuung der Antworten so groß war, dass nach den Regeln des CHE eine Zuordnung zu Gruppen nicht vorgenommen wurde.

Ausführlichere Ergebnisse für die Universität Greifswald finden Sie auf den Internetseiten der ZEIT zum Ranking.

Das CHE-Hochschulranking ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen, mehr als 2.700 Fachbereiche und 10.000 Studiengänge hat das CHE untersucht. Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet: In diesem Jahr neu untersucht wurden die Fächer BWL, Jura, Soziale Arbeit, VWL, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissenschaften.

Medieninfo als PDF

Weitere Informationen
CHE-Hochschulranking 2016/2017
Hintergründe zum CHE-Ranking

Ansprechpartner
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Presse- und Informationsstelle
Domstraße 11
17489 Greifswald
Telefon 03834 420 1150
pressestelle(at)uni-greifswald(dot)de


Zurück zu allen Meldungen