Markt oder Staat – über eine falsche, ideologische Alternative

Ringvorlesung "Recht trifft Wirtschaft"

 

Referent

Prof. Dr. Joachim Lege

„Markt oder Staat?“ Es gibt in der politischen Diskussion kaum einen Gegensatz, der gängiger, geläufiger, allgegenwärtiger ist. Ob es sich um den Handel mit Finanzprodukten handelt oder um das Raumplanungsrecht, um den Arbeitsmarkt oder um die Wissenschaft, immer scheinen zwei „Akteure“ miteinander zu wetteifern, wer es besser macht: „der Markt“ oder „der Staat“.

Schaut man genauer hin, handelt es sich freilich um eine falsche Alternative: Gegenbegriff zur Marktwirtschaft ist Planwirtschaft, radikalster Gegensatz zum Staat ist die Anarchie. Man sollte deshalb mit den Wertungen, die – positiv oder negativ – in den Begriffen „Markt“ oder „Staat“ mitschwingen, sehr vorsichtig umgehen.

Prof. Dr. Joachim Lege
Prof. Dr. Joachim Lege

Prof. Dr. Joachim Lege

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Verfassungsgeschichte, Rechts- und Staatsphilosophie

Geboren 1957 in Lübeck; Abitur 1976. Grundwehrdienst. Studium der Rechtswissenschaft in Bielefeld und Freiburg. Staatsexamina 1982 und 1986. Rechtsanwalt in Freiburg, Assistent an der Universität Erlangen; Habilitationsstipendium der DFG. Promotion 1994, Habilitation 1997. Lehrstuhlvertretungen in Freiburg und Bielefeld. Professor für Öffentliches Recht in Dresden 1998. Seit 2003 Lehrstuhlinhaber in Greifswald. Seit 2016 Vorsitzender des Deutschen Juristen-Fakultätentags (DJFT).


Festschrift zur Ringvorlesung

Festschrift zur Ringvorlesung anlässlich der Wiedereröffnung der Fakultät (1992-2017)

Herausgegeben von Klemens Grube, Joachim Lege, Jan Körnert.

ISBN 978-3-428-15370-1 
Erscheinungsdatum: März 2019

Duncker & Humblot