Forschungsprojekte

An dieser Stelle finden Sie ausgewählte Forschungsprojekte der Fakultät.


Netzstabilität mit Wind- und Bioenergie

Sicherer und optimaler Betrieb des elektrischen Versorgungsnetzes

Forschungsverbund "Netz-Stabil" erforscht die für Mecklenburg-Vorpommern als Land Erneuerbarer Energien wichtige Fragen, wie auch ohne fossile Energien und damit im Wesentlichen auf der Grundlage einer fluktuierenden Energieerzeugung (Wind- und Solaranlagen) eine stabile und versorgungssichere Energieversorgung erreicht werden kann.

Die Mittel für das Verbundprojekt "Netzstabilität mit Wind- und Bioenergie, Speichern und Lasten unter Berücksichtigung einer optimalen Sektorkopplung" stammen aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der laufenden Förderperiode 2014 bis 2020.

Weitere Informationen zum Projekt Netz-Stabil

Kontakt

Prof. Dr. Michael Rodi
Prof. Dr. Michael Rodi

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Finanzrecht, Umwelt- und Energierecht

Prof. Dr. Michael Rodi


Radikalisierung im digitalen Zeitalter

Qualitative und quantitative Analyse internetbasierter Propaganda

Die digitale Vernetzung entgrenzt Kommunikation zeitlich wie räumlich und ermöglicht zugleich eine weitgehende Anonymität des Nutzers; beides spielt auch im Zusammenhang mit begangenen Straftaten wie Volksverhetzung oder Vorbereitungshandlungen für Terroranschläge u.ä. eine Rolle. Anschließend an Diskussionen um den Faktor ‚Internet‘ (Social Identity Model of Deindividuation Effects, Medienlogik, Prägekraft, mediatisierte Welten) stellt das Projekt die Frage nach der Rolle des Digitalen in der Konstruktion radikaler Identitäten.

RadigZ wird durch das BMBF auf Basis des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit 2012 – 2017“ der Bundesregierung im Rahmen der Bekanntmachung „Zivile Sicherheit – Aspekte und Maßnahmen der Terrorismusbekämpfung“ gefördert. Der Förderzeitraum beträgt drei Jahre (Februar 2017 bis Februar 2020).

Weitere Informationen zum Projekt RadigZ

Kontakt

Prof. Dr. Stefan Harrendorf

Lehrstuhl für Kriminologie, Strafrecht, Strafprozessrecht und vergleichende Strafrechtswissenschaften

Prof. Dr. Stefan Harrendorf

RadigZ wird durch das BMBF auf Basis des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit 2012 – 2017“ der Bundesregierung im Rahmen der Bekanntmachung „Zivile Sicherheit – Aspekte und Maßnahmen der Terrorismusbekämpfung“ gefördert. Der Förderzeitraum beträgt drei Jahre (Februar 2017 bis Februar 2020).