Bachelorstudiengang „Management und Recht" (MaRe)


Eröffnung des Bachelorstudiengangs „Management und Recht“ zum Wintersemester 2017/18

Bachelorstudiengang „Management und Recht" (zulassungsfrei, nc frei) wird zum ersten Mal im Wintersemester 2017/18 angeboten. Der Studiengang ist als Schnittstelle zwischen wirtschaftlichen und juristischen Kenntnissen konzipiert.

Übung zur Vorlesung "Makroökonomische Theorie" (Volkswirtschaftslehre II) wird von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Währung Dipl.-Kffr. Bettina Günther betreut. Bild: Uni Greifswald - Till Junker (Juni 2017).
Übung zur Vorlesung "Makroökonomische Theorie" (Volkswirtschaftslehre II) wird von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Währung Dipl.-Kffr. Bettina Günther betreut. Bild: Uni Greifswald - Till Junker (Juni 2017).

Ziel des Studiums

Die Studierenden erwerben grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Fächern der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Des Weiteren werden Kommunikationskompetenzen, auch in der englischen Fachsprache, und berufspraktisches Wissen erworben.

Der Studiengang ist grundlagen- und methodenorientiert. Er schafft die Voraussetzungen für den Übergang in die berufliche Praxis bzw. bereitet auf ein Masterstudium vor.

Das Ziel ist die Studierende auf ein breites Spektrum späterer Tätigkeitsfelder an der Schnittstelle zwischen ökonomischen und juristischen Aufgabenbereichen in Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen vorzubereiten.

Neben der fachlichen Komponente soll das Studium zur Bildung der Persönlichkeit beitragen. Erst die Fähigkeit, wirtschaftliche Prozesse ganzheitlich zu analysieren und zu beurteilen, ermöglicht ein verantwortungsbewusstes Handeln im Beruf und in der Wissenschaft.

Studieninhalte

Die Studieninhalte gliedern sich allgemein in wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Module, Modul Kommunikationskompetenzen, Praktikum und Bachelorarbeit. Wirtschaftswissenschaftliche Module bestehen aus den Pflicht- und Wahlpflichtmodulen.

Die Studieninhalte werden insbesondere in Vorlesungen, Übungen und Seminaren angeboten. Zur Ergänzung dienen vorlesungsbegleitende Kolloquien und Praktika.

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache ist Deutsch, jedoch können nach Wahl des Dozenten Lehrveranstaltungen auch in Englisch abgehalten werden.

Die Perspektiven der Absolventen

Die beruflichen Perspektiven der Absolventen liegen einerseits in Unternehmen, die zu klein sind, um sowohl einen Betriebswirt als auch einen Juristen zu beschäftigen und Kompetenz in beiden Bereichen benötigen, andererseits in größeren Unternehmen an der Schnittstelle zwischen ökonomischen und juristischen Abteilungen.

Abschluss „Bachelor of Science“

Der Bachelorstudiengang Management und Recht führt zu einem berufsqualifizierenden Abschluss „Bachelor of Science“ („B. Sc.“).

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.

Zulassung, Einschreibung

Der Bachelorstudiengang „Management und Recht“ unterliegt an unserer Fakultät keiner Zulassungsbeschränkung. Der Studiengang ist zulassungsfrei (nc frei).

Bewerberinnen und Bewerbern unter Voraussetzung einer gültigen Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel: Abitur) und unter Einhaltung der Immatrikulationsfristen ist der Studienplatz sicher (freie Einschreibung).

Das Studium kann nur im Wintersemester aufgenommen werden.


Ablauf und Inhalte des Studiums

Die Grundlage des Studiengangs ist die Schnittstelle zwischen wirtschaftlichen und juristischen Kenntnissen. Die Grundausbildung ist breit aufgestellt und fokussiert sich auf die allgemeinen ökonomischen und die juristischen Grundlagen.

Wirtschaftswissenschaftliche Module

Breite Grundausbildung im Pflichtbereich

Im wirtschaftswissenschaftlichen Pflichtbereich werden die Veranstalungen Einführungen in die BWL und in die VWL, Mathematik und Technik des betrieblichen Rechnungswesens angeboten und darauf aufbauend Marketing, Produktionswirtschaft, Personal und Organisation, Investition und Finanzierung.

Ausrichtung selbst festlegen im Wahlpflichtbereich

In dem wirtschaftswissenschaftlichen Wahlpflichtbereich können Studierende ihre Ausrichtung selbst festlegen. Sie haben dabei die Wahl von jeweils zwei Teilgebiete aus den Modulen der allgemeinen BWL und der allgemeinen VWL.

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
  • Absatztheorie
  • Entscheidungstheorie
  • Finanzmanagement
  • Logistik
  • Organisationsökonomie
  • Risikotheorie und -management
  • Theorie des Rechnungswesens
Allgemeine Volkswirtschaftslehre
  • Außenwirtschaft
  • Einführung in die Finanzwissenschaft
  • Einkommen und Verteilung
  • Geld und Kredit
  • Konjunktur und Wachstum
  • Umweltökonomie
  • Wettbewerb

    Rechtswissenschaftliche Module

    In dem rechtswissenschaftlichen Bereich des Studiums werden die Module Grundlagen des Rechts (ein Semester), Grundkurs Privatrecht (zwei Semester); Grundlagen der Ausübung von Hoheitsgewalt (ein Semester); und Allgemeines Verwaltungsrecht (ein Semester) studiert.

    Es werden insbesondere das System der Rechtsordnung auf nationaler und europäischer Ebene, Grundlagen des juristischen Arbeitens, Begriff und Funktionen von Staat und Verfassung, Formen des Verwaltungshandelns, Grundzüge des Strafrechts und weitere Themen behandelt.

    Kommunikationskompetenzen

    In dem Modul Kommunikationskompetenzen wird das Thema „Kommunikationskompetenzen in Unternehmen“ angeboten.

    Es werden folgende Themen behandelt: Problem- und Konfliktlösung in Unternehmen (Gesprächs- und Verhandlungstechniken, kommunikative Lösungen von Problemen und Konflikten); Communication Skills for Professionals; English for Professional and Economic Purposes (Englische Fachsprache auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen).

    Die Modulprüfung wird in deutscher und englischer Sprache durchgeführt.

    Praktikum

    Im Rahmen des Bachelorstudiums ist ein Praktikum von insgesamt 10 Wochen vorgesehen. Das Praktikum kann bei Stellen im In- und Ausland erbracht werden, die einen Bezug zu den Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften aufweisen.

    Bachelorarbeit

    Für die Bachelorarbeit ist die Zeit von 10 Wochen vorgesehen.

    Studien- und Prüfungsordnungen

    Studien- und Prüfungsordnungen regeln den Ablauf und die Inhalte des Studiums.

    Studien- und Prüfungsordnungen

    Die Studienordnung regelt auf der Grundlage der Prüfungsordnung den Ablauf des Studiums. Sie legt fest, welche Veranstaltungen in welchem Zeitrahmen belegt werden sollten.

    Die Prüfungsordnung regelt die Modalitäten der Prüfungen, insbesondere die Prüfungsfristen, die Anzahl und Form der abzulegenden Prüfungen und deren Anforderungen. 


    Ansprechpartner und Fachstudienberater

    Dipl.-Kfm. Grischka Nissen
    Dipl.-Kfm. Grischka Nissen

    Dipl.-Kfm. Grischka Nissen

    Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre sowie Wachstum, Strukturwandel und Handel

    Raum 124
    Friedrich-Loeffler-Straße 70
    17489 Greifswald
    Telefon +49 3834 420 2401
    grischka.nissen(at)uni-greifswald(dot)de