B.A.-Studiengang "Recht-Wirtschaft-Personal" (RWP)


Änderungen geplant

Eine Einschreibung in den Bachelor-Studiengang „Recht-Wirtschaft-Personal“ (RWP) ist zum Wintersemester 2017/18 nicht mehr möglich.

Allerdings bieten wir ab diesem Zeitpunkt einen neuen Bachelorstudiengang „Management und Recht" (MaRe) an, der die Bereiche Jura und Wirtschaft verbindet. Dieser ist nicht mehr, wie sein Vorgänger RWP, auf den Personalbereich fokussiert, sondern ermöglicht Dir eine breitere Grundausbildung.

Falls die Zustimmung des Ministeriums zur Schließung des alten und Eröffnung des neuen Studiengangs nicht rechtzeitig zum Wintersemester erteilt wird, kannst Du Dein Studium zunächst problemlos im Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre beginnen, mit der vereinfachten Möglichkeit Dein Wunschstudium baldmöglichst aufzunehmen.

Bitte informiere Dich später noch einmal.

Weitere Informationen folgen.


Fokussierung auf den Bereich Personal und Arbeit

Neben den "klassischen" Studiengängen Jura und BWL bietet die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät einen sechssemestrigen B.A.-Studiengang "Recht-Wirtschaft-Personal" an.

Kleinere und mittlere Unternehmen, wie sie vor allem in der regionalen Wirtschaft vorhanden sind, sind weniger an teuren Spezialisten in bestimmten Bereichen interessiert als an Personen mit juristischen wie ökonomischen Kernkompetenzen. Im Rahmen des B.A.-Studiengangs „Recht-Wirtschaft-Personal“ werden daher Personen ausgebildet, die in beiden an der Fakultät vertretenen Fächern (Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften) eine Grundausbildung erhalten haben.

Sein spezifisches Profil gewinnt der Studiengang „Recht-Wirtschaft-Personal“ durch die Fokussierung auf den Bereich Personal und Arbeit. Die Ausbildung setzt einen Schwerpunkt in den Bereichen Arbeitsrecht bzw. Personalökonomie. Dieser Schwerpunkt prädestiniert die Absolventinnen und Absolventen für Tätigkeiten im Bereich des Personalwesens (Human Resource Management) in Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen.

Fokussierung im rechtswissenschaftlichen Bereich

Innerhalb des rechtswissenschaftlichen Bereichs konzentriert sich die Ausbildung im Kern auf das, was in der Wirtschaft tatsächlich vor allem benötigt wird. Dementsprechend stehen das Bürgerliche und das private Wirtschaftsrecht im Vordergrund; im öffentlichen Recht werden gewisse Grundlagen gelegt.

Fokussierung im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich

Im Bereich Wirtschaftswissenschaften knüpft der Studiengang an die Ausbildung an, die der BWL-Diplomstudiengang im Rahmen der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt auf personalökonomischen Fragestellungen beinhaltet. So wird auf die stark volkswirtschaftlich geprägte Makroökonomik verzichtet. Die Wahlmodule sollen insbesondere dazu dienen, den Schwerpunkt Personal zu vertiefen.

Fokussierung im Bereich Schlüsselqualifikationen

Im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden im Rahmen des Moduls „Kommunikationstechniken“ u. a. Kompetenzen in Gesprächs- und Verhandlungstechnik vermittelt. Die fachsprachlich ausgerichtete Englischausbildung befähigt die Absolventinnen und Absolventen, in der Rechts- und Wirtschaftssprache Englisch adäquat zu kommunizieren.

Informationen zu Einschreibung und Ablauf

Der Studiengang unterliegt keiner Zulassungsbeschränkung. Bewerberinnen und Bewerbern unter Voraussetzung einer gültigen Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel: Abitur) und unter Einhaltung der Immatrikulationsfristen ist der Studienplatz sicher (freie Einschreibung). Die Einschreibung ist jeweils zum Wintersemester möglich.

Musterstudienplan 2013
Der Musterstudienplan bietet einen Überblick über den Verlauf und die Inhalte des Studiums sowie über die während des Studiums abzulegenden Prüfungen.

Prüfungs- und Studienordnung 2013

Praktikumsordnung


Ansprechpartnerin und Fachstudienberaterin

Ass. jur. Susanne Wischnewski

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Gesellschaftsrecht
Raum: B 22
Domstraße 20 b
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-2125
susanne.wischnewski(at)uni-greifswald(dot)de