Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Eröffnung des Masterstudiengangs „Betriebswirtschaftslehre“ zum Sommersemester 2019

Der klassischer Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) an unserer Fakultät wird seit Jahren unverändert gut von Studierenden nachgefragt und die Absolventen und Absolventinnen erfreuen sich großer Beliebtheit bei Unternehmen im gesamten deutschsprachigen Raum.

Weil aber sowohl den Abiturienten und Abiturientinnen als auch den Arbeitgebern die Bachelor-Master-Struktur des Studiums immer stärker vertraut und normal erscheint, hat die Fakultät auch die Bachelor-Master-Struktur parallel zu dem Diplomstudiengang eingerichtet.

Der M.Sc.-Studiengang „Betriebswirtschaftslehre“ wird zum ersten Mal im Sommersemester 2019 angeboten (vorbehaltlich der Zustimmung des Ministeriums, Eröffnung ist bereits beantragt).

Studieninteressierte können sich im Wintersemester 2018/19 in den Diplomstudiengang BWL einschreiben lassen. Leistungen aus dem Diplom-BWL können dann bei Einführung des Masters zum Sommersemester 2019 im Master-BWL angerechnet werden.

„Vertiefungsübung im Marketing" wird vom wissenschaftlichen Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing Dr. Daniel Hunold (www.motiviert-studiert.de, YouTube Channel "Motiviert Studiert") betreut. Bild: Uni Greifswald - Till Junker (Juni 2017).

Ziel des Studiums

Der Master-Studiengang „Betriebswirtschaftslehre“ ergänzt sinnvoll den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre sowie Bachelor-Studiengang Management und Recht. Absolventen haben die Möglichkeit ihre wissenschaftlichen Kenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre (BWL) und der Volkswirtschaftslehre (VWL) zu vertiefen und zu erweitern.

Auch Bachelorabsolventen anderer Studiengänge mit wirtschaftswissenschaftlicher Orientierung können in Greifswald ein Masterstudium durchführen.

Studienabschluss

Nach erfolgreichem Studienabschluss verleiht die Universität Greifswald den akademischen Grad „Master of Science" (M.Sc.).

Berufliche Perspektiven der Absolventen

Die beruflichen Perspektiven der Absolventen sind wegen der Breite des geplanten Fächerangebots vielfältig und branchenunabhängig. Generell eröffnen betriebswirtschaftliche Studiengänge seit Langem sehr gute Arbeitsplatzchancen.

Insbesondere haben Masterabsolventen in der Regel noch bessere berufliche Möglichkeiten als Bachelorabsolventen. Auch ein weiterer Weg in der Forschung steht den Absolventen des Masterstudiengangs offen.

Regelstudienzeit

Die Zeit, in der in der Regel das Studium abgeschlossen werden kann (Regelstudienzeit), beträgt vier Semester.


Studieninhalte

Der Master setzt sich aus Fächern der Betriebswirtschaftslehre (BWL), der Volkswirtschaftslehre (VWL), sowie der Quantitativen Methoden der Informationsverarbeitung und der Kultur-, Landes und Wirtschaftskunde des Ostseeraums zusammen, die sich auf insgesamt 15 Spezialisierungen verteilen. Schwerpunkt bildet die BWL mit neun Spezialisierungen und die VWL mit vier.

Die Inhalte des Masters sind für die Studierenden frei zusammenstellbar. Aus den 15 Spezialisierungen müssen drei ausgewählt werden. Die Spezialisierungen bestehen wiederum aus zwei Modulen zu, in der Regel, je mindestens zwei Fächern.

Insgesamt steht somit ein weites Angebot an ökonomischen Fächern zur Verfügung, das den vielfältigen und unterschiedlichen Interessen der Studierenden gerecht wird und sicherstellt, dass jeder das für ihn passende Profil findet.

Studienablauf

Die Masterprüfung besteht aus den Modulprüfung der Spezialisierungen, zwei Seminaren, einer mündlichen Prüfung in einer der gewählten Spezialisierungen, einem Praktikum, sowie der Masterarbeit. Alle Prüfungen müssen dabei mit mit wenigstens „ausreichend“ (4,0) bewertet, das Praktikum anerkannt und insgesamt 120 Leistungspunkte erbracht werden.

 Im Einzelnen heißt das, aus den 15 verschiedene Spezialisierungen, die zur Auswahl stehen, müssen drei gewählt werden. Eine Spezialisierung besteht dabei aus zwei Modulen, die wiederum in der Regel aus mindestens zwei Fächern bestehen, wobei je zwei Fächern für eine Modulprüfung ausgewählt werden müssen.

Zusätzlich muss in zwei der drei gewählten Spezialisierungen ein Seminarschein erworben werden, der aus einem Vortrag und einer Seminararbeit besteht. Weiter muss insgesamt eine mündliche Prüfung in einer der gewählten Spezialisierungen abgelegt werden und es muss ein zweimonatiges Praktikum mit Bezug zu den Wirtschaftswissenschaften absolviert werden. Für die Masterarbeit besteht eine sechsmonatige Bearbeitungszeit.

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache ist i.d.R. Deutsch. Nach Wahl des Dozenten können Lehrveranstaltungen auch in Englisch abgehalten werden. Die Weiterbildung auf dem Gebiet der Fremdsprachenkenntnisse während des Studiums wird ausdrücklich empfohlen.

Unser Ranking 2017 im deutschsprachigen Raum: Spitzennoten in sieben Kategorien

Die Betriebswirtschaftslehre wurde 2017 in folgenden Kategorien in der Spitzengruppe eingestuft: Betreuung durch Lehrende und Unterstützung im Studium, Studierbarkeit, Prüfungen, Räume, IT-Infrastruktur, Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler. Außerdem wurde BWL in acht Bewertungskategorien im Mittelfeld eingeordnet.

Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Universität Greifswald punktet im CHE-Ranking 2017


Zulassung, Einschreibung

Der Masterstudiengang "Betriebswirtschaftslehre" unterliegt an unserer Fakultät keiner Zulassungsbeschränkung. Der Studiengang ist zulassungsfrei (nc frei).

Bewerberinnen und Bewerbern unter Voraussetzung einer gültigen Zugangsberechtigung und unter Einhaltung der Immatrikulationsfristen ist der Studienplatz sicher (freie Einschreibung).

Der Zugang zu dem M.Sc. BWL ist möglich, wenn im vorangegangenen Studium mindestens 90 Leistungspunkte in wirtschaftswissenschaftlich orientierten Fächern erworben wurden. Über Ausnahmen und Zweifelsfälle entscheidet der Prüfungsausschussvorsitzende.

Studiumbeginn

Das Studium kann sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester aufgenommen werden.


Ansprechpartner und Fachstudienberater

Dipl.-Kfm. Grischka Nissen
Dipl.-Kfm. Grischka Nissen

Dipl.-Kfm. Grischka Nissen

Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre sowie Wachstum, Strukturwandel und Handel

Raum 124
Friedrich-Loeffler-Straße 70
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2401
grischka.nissen(at)uni-greifswald(dot)de

BWL-Studiengänge: Bachelor, Master, Diplom

Betriebswirtschaftslehre in Greifswald lässt sich auf Diplom, Bachelor und Master studieren.