Studierende aus Greifswald belegen dritten Platz beim ersten HANSEMOOT

Moot Court Verfassungsrecht in Hamburg

Die Greifswalder Jurastudenten Laura Holder, Jytte Lauenstein, Richard Retka und Paul Teubner vertraten die Universität Greifswald erfolgreich beim Moot Court „HanseMoot“ am 13. und 14. November in Hamburg und belegten dort den dritten Platz. Eine Auszeichnung erhielten sie zudem für den besten Schriftsatz.

Dem Wettbewerb lag ein Sachverhalt zugrunde, der Fragen direkter Demokratie auf Bundesebene zum Gegenstand hatte. Mittels fiktiver Grundgesetzänderung war die Möglichkeit zur Durchführung von Volksentscheiden eröffnet worden. Zu erörtern war sodann, in welchem Rahmen eine Absenkung...

Weiter lesen



Zeitplan Wintersemester 2017/18

Semesterzeit:
01.10.2017 - 31.03.2018

Erstsemesterwoche:
09.–14. Oktober 2017

Vorlesungszeit:
16.10.2017 - 03.02.2018

Vorlesungsfreie Tage:
30.10.2017 – 31.10.2017
21.12.2017 – 03.01.2018
04.02.2017 –31.03.2018


Dorthe G.A. Hartmann erhält Preis für "Herausragende englisch-sprachige Lehre" 2017

Im Juli 2017 waren alle Studierenden der Universität Greifswald zum sechsten Mal dazu aufgerufen, besonders engagierte Lehrende für Hervorragende Lehre der Universität Greifswald zu nominieren. Die Studierenden schlugen insgesamt 133 Lehrpersonen aus allen fünf Fakultäten für den Lehrpreis in einer der drei Kategorien vor.

Nach ausführlicher Würdigung und Diskussion der Vorschläge wählte die Jury die drei Preisträger des Jahres 2017 aus: 

  • Prof. Dr. Michael Herbst,
    Lehrstuhlinhaber für Praktische Theologie, Direktor des Instituts zur Erforschung der Evangelisation und Gemeindeentwicklung, Theologische Fakultät
  • Prof. Dr. Dr. Martin Gorke,
    Professor für Umweltethik, Institut für Botanik und Landschaftsökologie, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
  • Dorthe G.A. Hartmann, M.A. (Norwich),
    Fachspezifische Fremdsprachenausbildung (Englisch), Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät

Die drei Lehrpreise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert, die der Lehre zugutekommen sollen. Die Überrreichung der Lehrpreise erfolgte im Rahmen der Feierlichen Immatrikulation am 16. Oktober 2017 im Dom St. Nikolai

„Die Anforderungen, die heute an gute Lehre gestellt werden, sind hoch: Lehre soll inspirieren, motivieren, praxisnah und forschungsorientiert sein, die unterschiedlichen Bildungsbiografien der Studierenden berücksichtigen, gleichzeitig aber die Studierenden in die Verantwortung nehmen“ (Sifterverband: Charta Guter Lehre; www.stifterverband.de)

Dorthe G.A. Hartmann, M.A. (Norwich), erhält den Preis für "Herausragende englisch-sprachige Lehre" 2017 - Foto Kilian Dorner.
Dorthe G.A. Hartmann, M.A. (Norwich). Foto: Kilian Dorner.

Dorthe G.A. Hartmann erhält den Preis für hervorragende Lehre bereits zum zweiten Mal. Im Oktober 2013 wurde sie für den Preis für hervorragende Lehre 2013 ausgewählt.

Außerdem wurde Dorthe G. A. Hartmann im Sommer dieses Jahres für die Teilnahme am Dachprogramm Lehre hoch N für das Jahr 2017 ausgewählt.


IKEM offiziell als NGO bei Vereinten Nationen registriert

Das IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität erhält aufgrund seiner Expertise im Klimaschutz- und Energierecht einen beratenden Status als Nichtregierungsorganisation beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen

Das IKEM forscht seit 2009 zu den Schlüsselfragen einer zukunftsfähigen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Mit seinen exzellenten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern untersucht das Institut den Rechts- und Politikrahmen der drei Bereiche Klimaschutz, Energie und Mobilität aus interdisziplinärer, integrativer und internationaler Perspektive.

Das IKEM ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald als unabhängiges Forschungsinstitut angegliedert.

www.ikem.de

Praxistaugliche Konzepte für den Klimaschutz

Prof. Dr. Michael Rodi
Prof. Dr. Michael Rodi

„Die Ernennung zu einer NGO mit besonderem beratendem Status ist für unser Institut eine große Ehre und Verantwortung zugleich“, freut sich IKEM-Direktor Prof. Dr. Michael Rodi und erläutert: „Wir wollen uns noch stärker als bisher für den Klimaschutz engagieren und unsere Forschung vorantreiben, um Entscheidungsträger mit durchdachten und praxistauglichen Konzepten von unseren Ideen zu überzeugen.“

Pressemitteilung

IKEM offiziell als NGO bei den Vereinten Nationen registriert


Law Clinic Greifswald bietet kostenfreie Rechtsberatung durch Jurastudierende

Studentische Rechtsberatung Greifswald (Law Clinic) bietet kostenfreie Rechtsberatung durch Jurastudierende

Studentische Rechtsberatung Greifswald

Die studentische Rechtsberatung Greifswald soll ab dem Wintersemester 2017/18 Studierenden, Flüchtlingen und Mittellosen eine Anlaufstelle für erste juristische Beratung bieten.

Erste praktische Erfahrungen für Jurastudierende

Den engagierten Studierenden bietet sich hier eine gute Möglichkeit erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Law Clinic Greifswald


Dr. Christoph Thiele wurde für seine Doktorarbeit über „Ehe- und Familienschutz im Strafvollzug“ mit Fritz Bauer Studienpreis ausgezeichent

Zum zweiten Mal (2014 und 2017) wurde die Auszeichnung Fritz Bauer Studienpreis für Menschenrechte und juristische Zeitgeschichte für Nachwuchsjuristen vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz verliehen. Bundesjustizminister Heiko Maas hat den Studienpreis gestiftet, um an den Generalstaatsanwalt und Initiator des Frankfurter Auschwitz-Prozesses Fritz Bauer (1903-1967) zu erinnern. Der Fritz Bauer Studienpreis wird alle zwei Jahre zum Todestag Fritz Bauers am 1. Juli vergeben. Er ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert.

»Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas tun, dass sie nicht zur Hölle wird.«

Fritz Bauer

Dr. Christoph Thiele

Dr. Christoph Thiele studierte von 2009 bis 2013 an der Rechts- Staatswissenschaftlichen Fakultät, wurde hier wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Kriminologie (Prof. Frieder Dünkel) und promovierte im Januar 2016 mit der Thema "Ehe- und Familienschutz im Strafvollzug - Strafvollzugsrechtliche und -praktische Maßnahmen und Rahmenbedingungen zur Aufrechterhaltung familiärer Beziehungen des Strafgefangenen".

Dr. Christoph Thiele, Monografie "Ehe- und Familienschutz im Strafvollzug"  Reihe "Schriften zum Strafvollzug, Jugendstrafrecht und zur Kriminologie", Herausgeber Frieder Dünke, Band 58, 2016, Deutsch, 346 Seiten

Dr. Christoph Thiele, Monografie "Ehe- und Familienschutz im Strafvollzug", Reihe "Schriften zum Strafvollzug, Jugendstrafrecht und zur Kriminologie", Herausgeber Frieder Dünkel, Band 58, 2016, Deutsch, 346 Seiten

www.deutsche-digitale-bibliothek.de

Fritz Bauer Studienpreis 2017


Das Studienfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Universität Greifswald belegt im CHE-Ranking 2017 in sieben Kategorien Spitzennoten

Die Betriebswirtschaftslehre wurde in folgenden Kategorien in der Spitzengruppe eingestuft: Betreuung durch Lehrende und Unterstützung im Studium, Studierbarkeit, Prüfungen, Räume, IT-Infrastruktur, Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler. Außerdem wurde BWL in acht Bewertungskategorien im Mittelfeld eingeordnet.

Auch Jura wurde im diesjährigen Ranking bewertet. Für die Kategorie Studierbarkeit, die von besonderer Bedeutung für die Bemessung der Qualität der Ausbildung zukünftiger Juristen ist, wird Jura im Mittelfeld ausgewiesen.

Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Universität Greifswald punktet im CHE-Ranking 2017

Dorthe G. A. Hartmann für die Teilnahme am Dachprogramm Lehre hoch N ausgewählt

Dorthe G.A. Hartmann anlässlich der Verleihung des Lehrpreises 2013
Dorthe G.A. Hartmann anlässlich der Verleihung des Lehrpreises 2013

Frau Hartmann, verantwortlich für Konzeption und Lehre in der Fachspezifischen Fremdsprachenausbildung Englisch der Fakultät, wurde für die Teilnahme am Dachprogramm Lehre hoch N für das Jahr 2017 ausgewählt.

Das Projekt, das sie während der Teilnahme an den fünf Workshops verfolgen wird, widmet sich der Entwicklung eines Gesamtkonzepts für die obligatorische und fakultative Fachsprachenausbildung der Fakultät unter Nutzung studiengangübergreifenden Synergien und alternativen Lehr- und Lernformen.

Bündnis Lehre hoch N - Dachprogramm


Wir ünterstützen die Aktion „Weltoffene Hochschulen – gegen Fremdenfeindlichkeit"

Wir ünterstützen die Aktion „Weltoffene Hochschulen – gegen Fremdenfeindlichkeit"

Horst Hippler, der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz:

"Wir werden uns mit aller Macht gegen fremdenfeindliche Tendenzen in Deutschland und Europa stemmen. Hochschulen wollen und brauchen Weltoffenheit und Internationalität.

Sie sind traditionell Orte aufgeklärten Denkens, wo offener Austausch, Meinungsvielfalt und Toleranz herrschen. Die Hochschulen wollen helfen zu verhindern, dass Hetzparolen und Aggression die Oberhand gewinnen. Alle Hochschulmitglieder sind aufgerufen, dabei mitzuwirken."