Zeitplan Sommersemester 2019

Semesterzeit
01.04.2019 – 30.09.2019
Erstsemesterwoche
25.03.2019 – 30.03.2019

Vorlesungszeit
01.04.2019 – 13.07.2019
Projekt- und Exkursionswoche
11.06.2019–15.06.2019

Prüfungsanmeldung
06.05.2019–20.05.2019
Nachfrist (gebührenpflichtig)
21.05.2019–11.06.2019

Rückmeldefrist (Folgesemester)
15.07.2019–09.08.2019
Nachfrist (gebührenpflichtig)
10.08.2019–06.09.2019

Einschreibung Wintersemester
05.08.2019–30.08.2019 

Bewerbung Master HCM
15.05.2019–15.07.2019


99. Deutscher Juristen-Fakultätentag zu Gast in Greifswald

Am 27. und 28. Juni 2019 findet in Greifswald der 99. Deutscher Juristen-Fakultätentag (DJFT) statt.

Programm 99. DJFT

Zum Wissenschaftspolitischen Abend am 27. Juni mit dem Thema „Vom Beruf unserer Zeit für Recht und Rechtswissenschaft“ werden Katy Hoffmeister, die Justizministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, und Klaus Rennert, Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, erwartet.

 

Der Deutsche Juristen-Fakultätentag ist die Vereinigung der 45 deutschen Juristischen Fakultäten, hinzu kommen neun deutschsprachige Fakultäten aus Österreich, der Schweiz und Ungarn. DJFT vertritt die Interessen der universitären Rechtswissenschaft in der Rechts- und Hochschulpolitik und in der Zunft der juristischen Berufsträger. 

Seit 2015 ist Prof. Dr. Joachim Lege Vorsitzender des Deutschen Juristen-Fakultätentages.


Neuberufung Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht

Priv.-Doz. Dr. Matteo Fornasier, LL.M. (Yale), hat den Ruf auf die W3-Professur für Bürgerliches Recht und Arbeitsrecht an der Universität Greifswald angenommen und ist zum 1. Mai 2019 zum Professor ernannt worden. 

Matteo Fornasier studierte Rechtswissenschaft an der Universität München, der London School of Economics and Political Science und an der Yale University. Es folgte die Promotion in München mit einer Arbeit zum Thema "Freier Markt und zwingendes Vertragsrecht – Zugleich ein Beitrag zum Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen".

Ende 2016 habilitierte er sich an der Universität Hamburg mit einer Schrift über „Kollektivvereinbarungen im grenzüberschreitenden Unternehmen – Studien für ein europäisches Kollektivvertragsrecht“.

Von 2017 bis 2019 nahm Matteo Fornasier Lehrstuhlvertretungen in Heidelberg, Augsburg und Gießen wahr.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bürgerlichen Recht, im Arbeitsrecht sowie im Internationalen Privatrecht und in der Rechtsvergleichung.

Bereits im laufenden Sommersemester 2019 bietet Matteo Fornasier Veranstaltungen zum Arbeitsrecht und zur juristischen Methodenlehre in Greifswald an.


Wanderausstellung: Die Rosenburg – Das Bundesjustizministerium im Schatten der NS-Vergangenheit

18.05. - 17.07.2019, Foyer des Neuen Audimax, Ernst-Lohmeyer-Platz 6 in Greifswald

Die Wanderausstellung Die Rosenburg ist Teil der Aufarbeitung der Geschichte des Justizministeriums. Ein Team von Wissenschaftlern hat seit 2012 mit dem „Rosenburg-Projekt“ untersucht, wie das Justizministerium in den 1950er und 1960er Jahren mit der NS-Vergangenheit seiner Mitarbeiter umging.

Ziel dieser Ausstellung ist, die Erkenntnisse der „Akte Rosenburg“ einem breiten Publikum vorzustellen und dadurch das Bewusstsein für das historische Unrecht zu schärfen.

Im Mai 2019 wird die Ausstellung gleichzeitig in Greifswald und im Supreme Court of the State New York /USA (englische Fassung) gezeigt.

weiterlesen


Die 27. Ausgabe der GreifRecht ist erschienen. 

Darin erläutert Prof. Dr. Claus Dieter Classen die Methodik der Fallbearbeitung staatsorganisationsrechtlicher Klausuren. Prof. Dr. Jürgen Kohler wirft einen satirischen Blick auf ein jüngeres Urteil des LG Augsburg im Abgasskandal.

Daneben finden sich Studienarbeiten zur arbeitsrechtlichen Behandlung sexueller Belästigungen am Arbeitsplatz (Schwerpunktbereich Unternehmen und Arbeit) und zum Problem der an Zulauf gewinnenden Verschwörungstheorien, wie der Reichsbürgerbewegung (Schwerpunktbereich Kriminologie und Strafrechtspflege).

Zwei Kurzbeiträge erklären die Wirksamkeit von Willenserklärungen beschränkt Geschäftsfähiger und stellen das kürzlich ergangene Urteil des BGH zur Vererbbarkeit von Benutzerkonten in sozialen Netzwerken (sog. digitaler Nachlass) vor.

Wie gewohnt enthält das Heft auch wieder eine Auswahl studentischer (Original-)Klausurlösungen, die mit mindestens 14 Punkten bewertet wurden.

weiterlesen


Neuerscheinung Buch "Recht trifft Wirtschaft"

Festschrift zur Ringvorlesung anlässlich der Wiedereröffnung der Fakultät

Als nach dem Zweiten Weltkrieg die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald im Februar 1946 wiedereröffnet wurde, ließen die sowjetischen Besatzungsbehörden die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät geschlossen. Seither war die Universität keine Volluniversität mehr, sie war ‚amputiert‘ worden, wie es der Rektor Hans-Jürgen Zobel am 25. Februar 1991 in der Begrüßungsansprache zur feierlichen Immatrikulation in die Studiengänge Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre formulierte. Mit dieser Immatrikulation und der am 26. Oktober 1992 erfolgten förmlichen Neukonstituierung der Fakultät stieg unsere Universität wieder zu einer Volluniversität auf (s. Geschichte der Fakultät).

Die Fakultät nahm das 25. Jubiläum ihrer Wiedererrichtung zum Anlass, aktuelle Forschungsarbeiten im Rahmen einer Ringvorlesung Recht trifft Wirtschaft im Sommersemester 2017 vorzustellen. Dabei ging es vor allem um Arbeiten, die an den Schnittstellen von Rechts- und Wirtschaftswissenschaften angesiedelt sind und/oder innerhalb dieser Wissenschaften die ‚Lehrbänke‘ übergreifen. An sechs Terminen trugen zwölf Professoren – acht Juristen und vier Ökonomen – aus ihren Forschungsarbeiten vor. Der vorliegende Band präsentiert die überarbeiteten und verschriftlichten Versionen der Vorträge.

Recht trifft Wirtschaft
Grube, Klemens (Hrsg.) | Lege, Joachim (Hrsg.) | Körnert, Jan (Hrsg.)
ISBN 978-3-428-15370-1 
Erscheinungsdatum: März 2019
Duncker & Humblot


Neuerscheinung Buch "Comparative Law"

"Comparative Law" - das große Grundlagenwerk zur Rechtsvergleichung ist nun auch in englischer Sprache im renommierten Verlag Oxford University Press erschienen.

Verfasser des Buches ist Prof. Dr. Uwe Kischel, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsvergleichung (Nordosteuropa) - Mercator Stiftungslehrstuhl.

Flyer (PDF)

Stimmen zur deutschen Ausgabe:

Rechtsvergleichung, Verlag C.H. Beck, München 2015

"ein Meisterwerk zur Rechtsvergleichung" 
Jochen Zenthöfer, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung 2016

"un veritable chef d'oeuvre" 
Jonas Knetsch, in: Revue internationale de droit comparé 2018

"erweckt Bewunderung und Ehrfurcht", "Ein ganz großer Wurf" 
Peter Mankowski, in: Neue Juristische Wochenschrift 2015

"resulta obligado felicitar al autor por haber acertado realizar un empeño de semejante dimensión y alcance" 
Antonio López Castillo, in: Revista Española de Derecho Constitucional 2016

"seine Rechtsvergleichung gilt bereits jetzt als neues Standardwerk"
Giesela Rühl, in: Juristenzeitung 2017

"en framstående prestation i såväl vetenskapligt som pedagogiskt avseende" 
Michael Bogdan, in: Svensk Juristtidning 2016

"ein großes Lehrbuch im besten Sinne, dessen Lektüre nicht nur belehrt, sondern auch Freude machen kann" 
Eberhard Schmidt-Aßmann, in: Deutsches Verwaltungsblatt 2016

"een indrukwekkend werk"
Micheal Treast, in: Tijdschrift voor Privaatrecht 2017

"imponującej książki, która niewątpliwie wpisze się do kanonu wielkich prac poświęconych komparatystyce prawniczej" 
Maciej Pach, in: Państwo i prawo 2016

Comparative Law
Kischel, Uwe
ISBN 9780198791355
Erscheinungsdatum: März 2019
Oxford University Press


Prof. Dr. Steffen Fleßa im Ranking der Betriebswirtschaftslehre vorne mit dabei

Im aktuellen BWL-Ranking der Zeitschrift WirtschaftsWoche ist Prof. Dr. Steffen Fleßa, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement, auf Platz 108 gelistet.

In dieses Ranking wurden insgesamt 3 800 Postdoktoranden, Juniorprofessoren sowie Professorinnen und Professoren aus den deutschsprachigen Ländern einbezogen. 

Alle fünf Jahre bewertet das Wirtschaftsforschungsinstitut Konjunkturforschungsstelle (KOF) an der ETH Zürich zusammen mit Partnern die Publikationsdaten aller Forscher im Bereich Betriebswirtschaftslehre, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz an Lehrstühlen, Fraunhofer-Instituten und Max-Planck-Instituten tätig sind. Dabei werden Veröffentlichungen in 860 Fachzeitschriften für Betriebswirtschaftslehre ausgewertet und nach einem komplexen System gewichtet.

weiterlesen


Neues Forschungsvorhaben zur Ökonomie der thermischen Verwertung von Energiebiomasse aus Niedermooren gestartet

Landschaft. Ernte.
Bild: lensescape.org.

Ziel des Verbundprojektes "Optimierung der Biomasseproduktion auf nassen Moorstandorten und deren thermische Verwertung" (BOnaMoor) ist die Optimierung der Bereitstellung, Aufbereitung und thermischen Verwertung der Biomasse nasser Moorstandorte.

Ausgehend von der bisherigen Nutzung im Rahmen der Landschaftspflege sowie der thermischen Verwertung von Landschaftspflegeheu verfolgt das Projekt das Ziel, den Energiepflanzenanbau auf Niedermoorstandorten zu optimieren und weiter zu entwickeln.

Der Lehrstuhl Allgemeine Volkswirtschaftslehre und Landschaftsökonomie unter Leitung von Prof. Dr. Volker Beckmann bearbeitet das ökonomische Teilprojekt im neuen Verbundvorhaben BOnaMoor. Am Lehrstuhl werden die betriebswirtschaftlichen Wärmebereitstellungskosten und Umweltauswirkungen der verschiedenen im Projekt untersuchten Brennstoff-Bereitstellungsketten ermittelt und analysiert. Für die Nutzungsumstellung von entwässerungsbasierten auf nasse Bewirtschaftungsverfahren werden Optimierungspotentiale identifiziert und Opportunitätskosten analysiert. Außerdem erfolgt eine volkswirtschaftliche Betrachtung des Bioenergiesystems, d.h. eine Bewertung unter Berücksichtigung von externen Kosten und Nutzen.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. mit rund 483.000 € geförderte und von Dr. Wendelin Wichtmann geleitete Verbundvorhaben BOnaMoor mit einer Laufzeit von drei Jahren ist am 1. November 2018 gestartet.

Weiterlesen


Neues Forschungsprojekt fördert in Greifswald und Vorpommern eine integrierte nachhaltige Entwicklung

Mit dem Projekt „Vorpommern Connect (VoCo) – Nachhaltige Stadt-Land-Wertschöpfungsketten bewerten und gestalten“ ist im August 2018 ein neues Projekt unter Leitung von Prof. Dr. Volker Beckmann an seinem Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre und Landschaftsökonomie gestartet.

Neben der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät sind die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät mit der Arbeitsgruppe Moorkunde und Paläoökologie um Prof. Dr. Hans Joosten sowie dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeographie von Prof. Dr. Daniel Schiller beteiligt.

Regionalproduktmesse. Bild: WFG Vorpommern/Henry Dramsch)
Regionalproduktmesse. Bild: WFG Vorpommern/Henry Dramsch)

Als praktische Partner in der Umsetzung von Modellprojekten wirken außerdem die Michael Succow Stiftung, die Universitäts- und Hansestadt Greifswald (Amt für Wirtschaft und Finanzen) sowie die Landkreise Vorpommern-Greifswald (Amt für Kultur, Bildung und Schulverwaltung) und Vorpommern-Rügen (Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung) mit.

Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über fünf Jahre mit rund 2,5 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms FONA³ gefördert. Ziel der Fördermaßnahme Stadt-Land-Plus ist, durch Stärkung der Stadt-Land-Beziehungen eine integrierte nachhaltige Entwicklung von Regionen zu erreichen.

Weiterlesen


Neuerscheinung Buch "Strafrecht - Wirtschaftsstrafrecht - Steuerrecht"

Gedächtnisschrift für Wolfgang Joecks

Wolfgang Joecks, Lehrstuhlinhaber für Strafrecht, insbesondere Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie Prorektor der Universität Greifswald, ist am 9. August 2016 unerwartet im Alter von 63 Jahren verstorben.

Mit ihm hat die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät einen herausragenden Wissenschaftler und Hochschullehrer verloren, der mit unglaublicher Tatkraft die Fakultät nach der Neukonstituierung im Oktober 1992 als einer der ersten fünf Professoren mit aufgebaut hat.

Die insgesamt 52 Kollegen, Weggefährten und Freunde möchten mit dieser Gedächtnisschrift seine besonderen herausragenden Verdienste in Forschung, Lehre und akademischer Selbstverwaltung würdigen.

Die zum 2. Todestag von Wolfgang Joecks erscheinende Gedächtnisschrift enthält zahlreiche Beiträge, insbesondere aus dem Bereich des allgemeinen Strafrechts, des Wirtschaftsstrafrechts und des Steuerrechts.

Strafrecht - Wirtschaftsstrafrecht - Steuerrecht
ISBN 978-3-406-72403-9
Erscheinungsdatum: August 2018
Beck


Greifswalder BWL-Absolvent ist neuer Präsident an der Euro-FH in Hamburg

Greifswalder BWL-Absolvent Prof. Dr. Marcus Bysikiewicz wurde am 18. Mai 2018 zum neuen Präsidenten der privaten Europäischen Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) gewählt.

Marcus Bysikiewicz studierte Betriebswirtschafslehre an der Universität Greifswald und war nach dem Studium als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschafslehre und Betriebliche Finanzwirtschaft, insbesondere Unternehmensbewertung (1995-2008) tätig.

Marcus Bysikiewicz promovierte 2008 bei Prof. Dr. Matschke. Anschließend war er viele Jahre im Bereich Corporate Finance für internationale Wirtschaftsprüfungsgesellschaften wie z.B. KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft tätig.

Weiterlesen


Mitarbeiter und Studierende der Fakultät sind Preisträger im UNIQUE-Ideenwettbewerb 2018

Beim diesjährigen UNIQUE Ideenwettbewerb der Universität Greifswald haben Mitarbeiter und Studierende der Fakultät einmal den ersten und zweimal den dritten Platz belegt.

Kundenbindung im E-Commerce

In der Kategorie Forschende/Absolventen hat ein Team aus Wirtschaftswissenschaftler Rima Rifai (Diplom BWL) und Benedikt Hirthammer (Diplom BWL) den dritten Platz belegt.

Digitale Speisekarten mit Bestell- und Bezahlfunktion

Den geteilten ersten Platz in der Kategorie Studierende belegte „menuvice“ von Christian Pappenberger (Diplom BWL) und Norbert Empting (Diplom BWL).

Neue Kultur des Entrepreneurships

Das Team addventure e. V. aus Studierenden der Wirtschaftswissenschaften Ahmad Chatle, Matti Winkler und Vincent Weseloh hat den dritten Platz in der Kategorie Studierende belegt.

Rima Rifai, Benedikt Hirthammer. Bild: Magnus Schult.
Rima Rifai, Benedikt Hirthammer. Bild: Magnus Schult.
Christian Pappenberger. Bild: Magnus Schult.
Christian Pappenberger. Bild: Magnus Schult.

Der UNIQUE Ideenwettbewerb wurde im Jahr 2006 erstmals ausgerichtet. Der Greifswalder Startup Advocado, gegründet 2014 von den Absolventen der Fakultät, war der Gewinner des UNIQUE-Ideenwettbewerbs 2013.


Neuerscheinung Buch "Die Untersuchungshaft"

Eine Untersuchung unter rechtsdogmatischen, kriminologischen, rechtsvergleichenden und europarechtlichen Aspekten

Die Untersuchungshaft bezweckt die Sicherung des Strafverfahrens, steht aber im Spannungsverhältnis zum Freiheitsrecht des Beschuldigten und der Unschuldsvermutung.

Die vorliegende Studie hat drei Ziele: Sie analysiert erstmals vollständig europäische Standards und Initiativen zur Untersuchungshaft auf Europaratsebene (vor allem in Gestalt der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte) und auf der Ebene der Europäischen Union.

Zum zweiten werden Recht und Praxis der Untersuchungshaft in Deutschland und anderen europäischen Staaten beleuchtet, der Grad der Berücksichtigung europäischer Vorgaben aufgezeigt und Konsequenzen für die nationale Kriminalpolitik erörtert.

Zum dritten wird die Frage beantwortet, ob es gemeinsame europäische Überzeugungen zum Thema Untersuchungshaft gibt und inwiefern dies praktisch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Rechte der Betroffenen beeinflusst.

Das Buch wurde von Priv.-Doz. Dr. Christine Morgenstern, Mitarbeiterin des Lehrstuhls für Kriminologie, verfasst.

Die Untersuchungshaft
Morgenstern, Christine
ISBN 978-3-8487-4182-3
Nomos Reihe "Neue Schriften zum Strafrecht"
Erscheinungsdatum: Januar 2018
Nomos


Neuerscheinung Lehrbuch "A First Course in Quantitative Finance"

Im renommierten Verlag Cambridge University Press ist ein umfassendes Werk zur quantitativen Finanzwirtschaft erschienen. Der Titel "A First Course in Quantitative Finance" erweitert die erfolgreiche Reihe aus den Bereichen Mathematik, Physik und Statistik.

Das Lehrbuch wurde von Prof. Dr. Thomas Mazzoni, Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Finanzwirtschaft, insbesondere Unternehmensbewertung, verfasst.

Das 600 Seiten umfassende Lehrbuch beleuchtet die quantitative Finanzwirtschaft aus einer neuen Perspektive und beinhaltet innovative pädagogische Konzepte wie beispielsweise spezielle stereoskopische Abbildungen, die die räumliche Visualisierung geometrischer Zusammenhänge ohne zusätzliche Hilfsmittel erlauben.

A First Course in Quantitative Finance
Mazzoni, Thomas
ISBN 9781108411431
Erscheinungsdatum: März 2018
Cambridge University Press

Im Rahmen des integrierten Ansatzes werden Studierende zunächst mit der Architektur vollständiger Märkte vertraut gemacht, bevor Modelle der modernen Portfoliotheorie, Derivatbewertungsprobleme und festverzinsliche Anlageinstrumente in vollständigen und unvollständigen Märkten diskutiert werden. Ein übergreifender Rahmen wird aus Aspekten der klassischen Nutzentheorie, der Finanzökonomie und des Behavioural Finance generiert.

Das Lehrbuch ist geeignet für Studierende in Master- und Doktorandenprogrammen in quantitativer Finanzwirtschaft, Finanzmarktökonometrie und Financial Engineering sowie als Teil eines Programms in Ökonomie, Finanzierung, Ökonometrie oder Wirtschaftsmathematik.

Prof. Dr. Thomas Mazzoni

Am 13. Oktober 2014 wurde Prof. Dr. Thomas Mazzoni der Lehrpreis für "Betreuung und Beratung" der Universität Greifswald verliehen. Alle Studierenden der Universität Greifswald waren im Juni 2014 dazu aufgerufen, Lehrende für den Lehrpreis zu nominieren. Aus ca. 655 eingereichten Vorschlägen wählte eine überwiegend studentisch besetzte Jury nach zuvor festgesetzten Kriterien die Preisträger aus.  


Neuerscheinung Lehrbuch "Systemisches Krankenhausmanagement"

Krankenhäuser sind komplexe Unternehmen auf dynamischen Märkten, deren Führung ein umfassendes Denken unter Berücksichtigung zahlreicher Interdependenzen erfordern.

Der vorliegende Band entwickelt ein systemisches Krankenhausmanagement, das nicht nur die Prinzipien und Modelle der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre auf diesen Betriebstyp überträgt, sondern die Verknüpfung der Teilsysteme aufzeigt und schrittweise zu einem Steuerungsmodell eines nachhaltigen Krankenhauses entwickelt.

Das Lehrbuch wurde vom Prof. Dr. Steffen Fleßa, Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Gesundheitsmanagement, verfasst.

Systemisches Krankenhausmanagement
Fleßa, Steffen
Reihe "De Gruyter Studium"
ISBN 978-3-11-052569-4
Erscheinungsdatum: Februar 2018
De Gruyter


Wenn ich die Uni geschafft habe, dann schaffst du sie erst recht!

Klick auf das Bild öffnet YouTube Channel "MotiviertStudiert". Sie wechseln auf die Webseite von YouTube.

Projekt "MotiviertStudiert" von Dr. Daniel Hunold

Seit mehreren Jahren gibt Dr. Daniel Hunold Studenten Motivation und Inspiration mit seinem Vortrag "Wenn ich die Uni geschafft habe, dann schaffst du sie erst recht!".

Am 12. Oktober 2015 wurde Daniel Hunold der Lehrpreis für „Besonders motivierende Lehr- und Lernarrangements in der Studieneingangsphase“ der Universität Greifswald verliehen. Mit dem Lehrpreisgeld startete er das Projekt MotiviertStudiert.

MotiviertStudiert zählt zu einem der innovativen Lehrprojekte, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch das fakultätsübergreifende Projekt interStudies gefördert wird.

Weiterlesen


Studierende aus Greifswald belegen dritten Platz beim ersten HANSEMOOT

Moot Court Verfassungsrecht in Hamburg

Die Greifswalder Jurastudenten Laura Holder, Jytte Lauenstein, Richard Retka und Paul Teubner vertraten die Universität Greifswald erfolgreich beim Moot Court „HanseMoot“ am 13. und 14. November in Hamburg und belegten dort den dritten Platz. Eine Auszeichnung erhielten sie zudem für den besten Schriftsatz.

Dem Wettbewerb lag ein Sachverhalt zugrunde, der Fragen direkter Demokratie auf Bundesebene zum Gegenstand hatte. Mittels fiktiver Grundgesetzänderung war die Möglichkeit zur Durchführung von Volksentscheiden eröffnet worden. Zu erörtern war sodann, in welchem Rahmen eine Absenkung...

Weiter lesen


Dorthe G.A. Hartmann erhält Preis für "Herausragende englisch-sprachige Lehre" 2017

Im Juli 2017 waren alle Studierenden der Universität Greifswald zum sechsten Mal dazu aufgerufen, besonders engagierte Lehrende für Hervorragende Lehre der Universität Greifswald zu nominieren.

Die Studierenden schlugen insgesamt 133 Lehrpersonen aus allen fünf Fakultäten für den Lehrpreis in einer der drei Kategorien vor.

Nach ausführlicher Würdigung und Diskussion der Vorschläge wählte die Jury die drei Preisträger des Jahres 2017 aus, darunter Dorthe G.A. Hartmann, M.A. (Norwich), Lehrkraft für Fachspezifische Fremdsprachenausbildung in Englisch an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät.

Die drei Lehrpreise sind mit jeweils 2.000 Euro dotiert, die der Lehre zugutekommen sollen. Die Überrreichung der Lehrpreise erfolgte im Rahmen der Feierlichen Immatrikulation am 16. Oktober 2017 im Dom St. Nikolai

Dorthe G.A. Hartmann erhält den Preis für hervorragende Lehre bereits zum zweiten Mal. Im Oktober 2013 wurde sie für den Preis für hervorragende Lehre 2013 ausgewählt.

Außerdem wurde Dorthe G. A. Hartmann für die Teilnahme am Dachprogramm Lehre hoch N für das Jahr 2017 ausgewählt.


IKEM offiziell als NGO bei Vereinten Nationen registriert

Das IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität erhält aufgrund seiner Expertise im Klimaschutz- und Energierecht einen beratenden Status als Nichtregierungsorganisation beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen

Das IKEM forscht seit 2009 zu den Schlüsselfragen einer zukunftsfähigen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung. Mit seinen exzellenten wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern untersucht das Institut den Rechts- und Politikrahmen der drei Bereiche Klimaschutz, Energie und Mobilität aus interdisziplinärer, integrativer und internationaler Perspektive.

Das IKEM ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald als unabhängiges Forschungsinstitut angegliedert.

www.ikem.de

Praxistaugliche Konzepte für den Klimaschutz

„Die Ernennung zu einer NGO mit besonderem beratendem Status ist für unser Institut eine große Ehre und Verantwortung zugleich“, freut sich IKEM-Direktor Prof. Dr. Michael Rodi und erläutert: „Wir wollen uns noch stärker als bisher für den Klimaschutz engagieren und unsere Forschung vorantreiben, um Entscheidungsträger mit durchdachten und praxistauglichen Konzepten von unseren Ideen zu überzeugen.“


Law Clinic Greifswald bietet kostenfreie Rechtsberatung durch Jurastudierende

Studentische Rechtsberatung Greifswald

Die studentische Rechtsberatung Greifswald soll ab dem Wintersemester 2017/18 Studierenden, Flüchtlingen und Mittellosen eine Anlaufstelle für erste juristische Beratung bieten.

Erste praktische Erfahrungen für Jurastudierende

Den engagierten Studierenden bietet sich hier eine gute Möglichkeit erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Law Clinic Greifswald


Dr. Christoph Thiele wurde für seine Doktorarbeit über „Ehe- und Familienschutz im Strafvollzug“ mit Fritz Bauer Studienpreis ausgezeichent

Zum zweiten Mal (2014 und 2017) wurde die Auszeichnung Fritz Bauer Studienpreis für Menschenrechte und juristische Zeitgeschichte für Nachwuchsjuristen vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz verliehen. Bundesjustizminister Heiko Maas hat den Studienpreis gestiftet, um an den Generalstaatsanwalt und Initiator des Frankfurter Auschwitz-Prozesses Fritz Bauer (1903-1967) zu erinnern. Der Fritz Bauer Studienpreis wird alle zwei Jahre zum Todestag Fritz Bauers am 1. Juli vergeben. Er ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert.

»Wir können aus der Erde keinen Himmel machen, aber jeder von uns kann etwas tun, dass sie nicht zur Hölle wird.«

Fritz Bauer

Dr. Christoph Thiele studierte von 2009 bis 2013 an der Rechts- Staatswissenschaftlichen Fakultät, wurde hier wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für Kriminologie (Prof. Frieder Dünkel) und promovierte im Januar 2016 mit der Thema "Ehe- und Familienschutz im Strafvollzug - Strafvollzugsrechtliche und -praktische Maßnahmen und Rahmenbedingungen zur Aufrechterhaltung familiärer Beziehungen des Strafgefangenen".

Dr. Christoph Thiele, Monografie "Ehe- und Familienschutz im Strafvollzug", Reihe "Schriften zum Strafvollzug, Jugendstrafrecht und zur Kriminologie", Herausgeber Frieder Dünkel, Band 58, 2016, Deutsch, 346 Seiten

www.deutsche-digitale-bibliothek.de

Fritz Bauer Studienpreis 2017


Das Studienfach Betriebswirtschaftslehre an der Universität Greifswald belegt im CHE-Ranking 2017 in sieben Kategorien Spitzennoten

Das Studienfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald belegt im CHE-Ranking 2017 in sieben Kategorien Spitzennoten. Alle Ergebnisse des Hochschulrankings des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) wurden am 9. Mai 2017 im neuen ZEIT-Studienführer 2017/2018 veröffentlicht.

Die Betriebswirtschaftslehre wurde in folgenden Kategorien in der Spitzengruppe eingestuft: Betreuung durch Lehrende und Unterstützung im Studium, Studierbarkeit, Prüfungen, Räume, IT-Infrastruktur, Internationale Veröffentlichungen pro Wissenschaftler. Außerdem wurde BWL in acht Bewertungskategorien im Mittelfeld eingeordnet.

Auch Jura wurde im diesjährigen Ranking bewertet. Für die Kategorie Studierbarkeit, die von besonderer Bedeutung für die Bemessung der Qualität der Ausbildung zukünftiger Juristen ist, wird Jura im Mittelfeld ausgewiesen. Im Fach Jura ist das Ranking für Greifswald nur bedingt aussagekräftig, da in fünf von dreizehn Bewertungskriterien die Streuung der Antworten so groß war, dass nach den Regeln des CHE eine Zuordnung zu Gruppen nicht vorgenommen wurde.

Das CHE-Hochschulranking ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen, mehr als 2.700 Fachbereiche und 10.000 Studiengänge hat das CHE untersucht. Neben Fakten zu Studium, Lehre, Ausstattung und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet: In diesem Jahr neu untersucht wurden die Fächer BWL, Jura, Soziale Arbeit, VWL, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissenschaften.

Ausführlichere Ergebnisse für die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät

Fachbereich BWL (Stand 2017)

Fachbereich Jura (Stand 2017)

Weitere Informationen

CHE-Hochschulranking

Hintergründe zum CHE-Ranking

 


Wir ünterstützen die Aktion „Weltoffene Hochschulen – gegen Fremdenfeindlichkeit"

Horst Hippler, der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz:

"Wir werden uns mit aller Macht gegen fremdenfeindliche Tendenzen in Deutschland und Europa stemmen. Hochschulen wollen und brauchen Weltoffenheit und Internationalität.

Sie sind traditionell Orte aufgeklärten Denkens, wo offener Austausch, Meinungsvielfalt und Toleranz herrschen. Die Hochschulen wollen helfen zu verhindern, dass Hetzparolen und Aggression die Oberhand gewinnen. Alle Hochschulmitglieder sind aufgerufen, dabei mitzuwirken."