Bachelor-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Zwei-Fach-Bachelor (B.A.)

Der B.A.-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre kann nur mit einem Studiengang der Philosophischen Fakultät kombiniert werden. Die Kombinationsmöglichkeiten im Bachelorstudium mit zwei Fächern (zwei Teilstudiengängen) werden hier aufgelistet.

Der B.A.-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre richtet sich insbesondere an Studierende des B.A.-Teilstudiengangs Kommunikationswissenschaften.

Der B.A.-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre kann nur im Wintersemester begonnen und nur als Zweitfach gewählt werden. Er unterliegt keiner Zulassungsbeschränkung (nc frei).

Die nächstmögliche Einschreibung ist in der Zeit von 05.08.2024–27.09.2024 (Unterbrechung der Frist 24.08.2024–08.09.2024) möglich.

Wirtschaftsausbildung für Studierende der Philosophischen Fakultät

Der von der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät angebotene B.A.-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) wendet sich an Studierende der Philosophischen Fakultät, die ihr Fach an dieser Fakultät mit einer gezielten Wirtschaftsausbildung kombinieren wollen.

Das Studium soll die beruflichen Einsatzmöglichkeiten und Berufschancen der Studierenden erhöhen.

Die Studierenden sollen befähigt werden, betriebswirtschaftliche Instrumente auf ökonomische Problemstellungen und Theorien anzuwenden und das Zusammenwirken betrieblicher Funktionsbereiche zu erkennen um adäquate ökonomische Entscheidungen treffen zu können. 


Ziel des Studiums

Der B.A.-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre vermittelt den Studierenden grundlegende Kenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, die für eine betriebliche Berufstätigkeit oder einen ökonomischen Master unabdingbar sind.

Die Auswahl an Fächern zielt darauf ab, den Studierenden ein breites Spektrum an Tätigkeiten zu eröffnen, die von der Übernahme betriebswirtschaftlicher Aufgaben in kleinen, mittleren und größeren Unternehmen, über die Arbeit in in Non-Profit-Organisationen bis hin zu Aufgaben in öffentlicher Verwaltung und Politik reichen. Geschärft wird das Profil der Studierenden weiter durch die Kombination des Teilstudiengangs Betriebswirtschaftslehre mit einem weiteren Teilstudiengang.

Der B.A.-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre bereitet auf einen ökonomischen Master vor. Mit der Wahl des Basisfach Volkswirtschaftslehre und einer Bachelorarbeit in den Wirtschaftswissenschaften qualifiziert der Bachelor für den Master BWL an der Universität Greifswald.

Neben der fachlichen Komponente soll das Studium zur Bildung der Persönlichkeit beitragen. Erst die Fähigkeit, wirtschaftliche Prozesse ganzheitlich zu analysieren und zu beurteilen, ermöglicht ein verantwortungsbewusstes Handeln im Beruf und in der Wissenschaft.


Studieninhalte

Die Studieninhalte gliedern sich in Pflicht- und Wahlpflichtmodule. 

Im Pflichtteil besuchen die Studierenden Einführungsveranstaltungen in die BWL und VWL, erhalten wirtschaftsmathematische Grundlagen und studieren klassische BWL-Fächern.

Im Wahlpflichtteil erlangen die Studierenden vertiefte Kenntnisse in den allgemeinen Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Es stehen sechs Fächer zur Auswahl, aus denen vier Fächer je nach individueller Schwerpunktsetzung ausgewählt werden. Die Studieninhalte werden insbesondere in Vorlesungen und Übungen angeboten.

Unterrichtssprache

Nach Wahl des Dozenten können Lehrveranstaltungen auch in Englisch abgehalten werden.

Die Weiterbildung auf dem Gebiet der Fremdsprachenkenntnisse während des Studiums wird ausdrücklich empfohlen.

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.

Studiumbeginn

Studienaufnahme ist nur im Wintersemester möglich.

Studien- und Prüfungsordnungen

Die Studienordnung (SO) regelt auf der Grundlage der Prüfungsordnung den Ablauf des Studiums. Sie legt fest, welche Veranstaltungen in welchem Zeitrahmen belegt werden sollten.

Die Prüfungsordnung (PO) regelt die Modalitäten der Prüfungen, insbesondere die Prüfungsfristen, die Anzahl und Form der abzulegenden Prüfungen und deren Anforderungen.

Studien- und Prüfungsordnungen


Basisfach Volkswirtschaftslehre als Optionale Studien

Aufbauend auf den Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre kann in den optionalen Studien das Basisfach Volkswirtschaftslehre gewählt werden. Dies dient dazu die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse um die volkswirtschaftlichen Kenntnisse zu erweitern und so ein umfangreiches ökonomisches Wissen zu erlangen, das sowohl für einen ökonomischen Master als auch für die spätere Berufswahl wertvoll ist.

Das Basisfach Volkswirtschaftslehre setzt sich aus den Fächern Mikroökonomische Theorien, Makroökonomische Theorien und der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre zusammen. Wobei in der die Allgemeine Volkswirtschaftslehre ein Fach aus sieben zur Wahl stehenden Fächern ausgewählt werden muss.

Dieses Fächerangebot sichert ein grundlegendes Verständnis, der Funktionsprinzipien von Märkten, um adäquate ökonomische Entscheidungen treffen zu können. Ergänzt wird das Basisfach um ein Pflichtpraktikum, um theoretisch Kenntnisse mit praktischen Erfahrungen in der Wirtschaft zu vertiefen.

Das Basisfach Volkswirtschaftslehre kann nur in Kombination mit dem B.A-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre gewählt werden.


Zulassung, Einschreibung

Der B.A. Bachelor-Teilstudiengang Betriebswirtschaftslehre unterliegt an unserer Fakultät keiner Zulassungsbeschränkung. Der Teilstudiengang ist zulassungsfrei (nc frei).

Bewerberinnen und Bewerbern unter Voraussetzung einer gültigen Hochschulzugangsberechtigung (in der Regel: Abitur) und unter Einhaltung der Immatrikulationsfristen ist der Studienplatz sicher (freie Einschreibung).


Gutes Betreuungsverhältnis

Die im Vergleich zu vielen anderen Universitäten überschaubare Zahl der Studierenden erlaubt eine persönliche Betreuung durch die Dozenten und den ungehinderten Zugang zur Literatur.

Die persönliche Betreuung statt des anonymen Massenbetriebes ist einer der wesentlichen Vorzüge des Studiums in Greifswald. 

Selbstlernplätze bzw. Selbstlernräume ermöglichen Selbststudium auf dem Campus, zum Beispiel in Zeiten zwischen Präsenzveranstaltungen und digitalen Veranstaltungen oder für Gruppenarbeiten.

Das gute Betreuungsverhältnis und eine ausreichende Anzahl von Seminarplätzen bieten gute Voraussetzungen für einen zügigen und erfolgreichen Abschluss des Studiums.

CHE-Ranking 2023

Die Fächer Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) an der Universität Greifswald erreichen im aktuellen Hochschulranking 2023 vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) gute Bewertungen.

Der Studiengang Master-BWL erreicht die Spitzengruppe in der Kategorie „Abschlüsse in angemessener Zeit“.

In der Kategorie „Forschungsgelder pro Wissenschaftler*in“ erreicht das Fach Wirtschaftswissenschaften im bundesweiten Vergleich die Einordnung in die Spitzengruppe.

Jura und Wirtschaft in Greifswald erreichen im CHE-Ranking 2023 Spitzengruppen


Ansprechpartner, Fachstudienberatung

Sophie Keipke ist Fachstudienberaterin und Ansprechpartnerin für die Studiengänge: 

Vorübergehen als Elternzeitvertretung auch für die Studiengänge:

Dipl. Kffr. Sophie Keipke

Dipl. Kffr. Sophie Keipke arbeitet als wissenscaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Allgemeine Volkswirtschaftslehre sowie Wachstum, Strukturwandel und Handel.