Neuerscheinung Buch "Comparative Law"

"Comparative Law" - das große Grundlagenwerk zur Rechtsvergleichung ist nun auch in englischer Sprache im renommierten Verlag Oxford University Press erschienen.

Verfasser des Buches ist Prof. Dr. Uwe Kischel, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsvergleichung (Nordosteuropa) - Mercator Stiftungslehrstuhl.

Flyer (PDF)

Stimmen zur deutschen Ausgabe:

Rechtsvergleichung, Verlag C.H. Beck, München 2015

"ein Meisterwerk zur Rechtsvergleichung" 
Jochen Zenthöfer, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung 2016

"un veritable chef d'oeuvre" 
Jonas Knetsch, in: Revue internationale de droit comparé 2018

"erweckt Bewunderung und Ehrfurcht", "Ein ganz großer Wurf" 
Peter Mankowski, in: Neue Juristische Wochenschrift 2015

"resulta obligado felicitar al autor por haber acertado realizar un empeño de semejante dimensión y alcance" 
Antonio López Castillo, in: Revista Española de Derecho Constitucional 2016

"seine Rechtsvergleichung gilt bereits jetzt als neues Standardwerk"
Giesela Rühl, in: Juristenzeitung 2017

"en framstående prestation i såväl vetenskapligt som pedagogiskt avseende" 
Michael Bogdan, in: Svensk Juristtidning 2016

"ein großes Lehrbuch im besten Sinne, dessen Lektüre nicht nur belehrt, sondern auch Freude machen kann" 
Eberhard Schmidt-Aßmann, in: Deutsches Verwaltungsblatt 2016

"een indrukwekkend werk"
Micheal Treast, in: Tijdschrift voor Privaatrecht 2017

"imponującej książki, która niewątpliwie wpisze się do kanonu wielkich prac poświęconych komparatystyce prawniczej" 
Maciej Pach, in: Państwo i prawo 2016

Comparative Law
Kischel, Uwe
ISBN 9780198791355
Erscheinungsdatum: März 2019
Oxford University Press


Besondere Forschungs- und Lehrinteresse

Rechtsvergleichung

Ein zentraler Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Rechtsvergleichung, insbesondere in Bezug auf die Methoden der Rechtsvergleichung und die Rechtskulturen, aber auch im common law sowie im Ostseeraum.

Öffentliches Recht

In materieller Hinsicht stehen Verfassungs- und Verwaltungsrechtsvergleichung im Vordergrund. Im deutschen Recht liegt ein Schwerpunkt der Arbeit zunächst breit angelegt im Verfassungsrecht und Verfassungsprozessrecht mit einem speziellen Fokus u.a. auf die Dogmatik des Gleichheitssatzes. Daneben bestehen Interessen im allgemeinen Verwaltungsrecht, Staatshaftungsrecht und Verwaltungsprozessrecht.

Europarecht

Im Europarecht liegt der Interessenschwerpunkt im Bereich der Grundfragen des europäischen Verfassungsrechts, u.a. beim Verhältnis zum nationalen Recht, bei den Kompetenzen, der Verfassungsidee und den europäischen Grundrechten. Die Lehrinteressen entsprechen den Forschungsinteressen.

 

Kontakt

Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsvergleichung (Nordosteuropa)- Mercator-Stiftungslehrstuhl

Lehrstuhlinhaber
Prof. Dr. Uwe Kischel

Sekretariat
Monique Haustein

Domstraße 20
17489 Greifswald

Telefon +49 3834 420 2181
Telefax +49 3834 420 2182