Bernd Geng, M.A.

Lebenslauf

Lebenslauf

  • geboren 1954 in Bad Säckingen/Baden, Kreis Waldshut
  • 1970-1973: nach Hauptschul- und Berufsfachschulabschluss dreijährige Berufsausbildung zum Industriemechaniker.
  • 1971-1977: neben beruflicher Tätigkeit Abendrealschul- und Oberschulbesuch.
  • ab WS 1977: Studium der Soziologie, Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Psychologie an den Universitäten Konstanz und Freiburg (3 Sem. unterbrochen durch Zivildienst in der Jugendbegegnungsstätte Freiburg/Haslach).
  • ab SS 1979: kontinuierliche Mitarbeit in verschiedenen empirischen Forschungsprojekten am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht (Forschungsgruppe Kriminologie) in Freiburg.
  • 1990: Abschluss des Studiums in Freiburg, Magister Artium.
  • ab 1990: wiss. Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für internationales und ausländisches Strafrecht (Forschungsgruppe Kriminologie).
  • 1992-2019: wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kriminologie (Prof. Dr. Frieder Dünkel) an der Universität Greifswald, ab 2016 Lehrstuhl für Kriminologie, Strafrech, Strafprozessrecht und vergleichende Strafrechtswissenschaften (Prof. Dr. Stefan Harrendorf)
  • ab 2020: Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Kriminologie, Strafrech, Strafprozessrecht und vergleichende Strafrechtswissenschaften (Prof. Dr. Stefan Harrendorf)

 

Forschungsinteressen

Forschungsinteressen

Kriminologie (sozial abweichendes Verhalten, Jugenddelinquenz), Sozialstrukturanalyse (sozialer Wandel, soziale Ungleichheit), empirische Forschung in den genannten Bereichen.

Publikationen

Publikationen

  • Dünkel, F., Geng, B. (2012): Abschlussbericht der Evaluation des XENOS-Projektes „Ein Me(h)er von Toleranz in Mecklenburg-Vorpommern“ im Auftrag des BilSE-Instituts für Bildung und Forschung, Güstrow und Rostock. Berichtszeitraum 1.1.2010-31.12.2011. Greifswald: Eigenverlag LS Kriminologie (14. Juli 2012) (206 S.). 
  • Dünkel, F., Geng, B. (2013): Strukturdaten des Jugendstrafvollzugs in Deutschland. In: Dölling, D., Jehle, J.-M. (Hrsg.): Täter – Taten – Opfer. Grundlagenfragen und aktuelle Probleme der Kriminalität und ihrer Kontrolle. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 622-642.
  • Dünkel, F., Geng, B. (2013): Die Entwicklung von Gefangenenraten im internationalen Vergleich – Indikator für Punitivität? Soziale Probleme 24, S. 42-65.
  • Dünkel, F., Geng, B. (2013): Neue entwicklungsbezogene Erkenntnisse des Jugendalters - Argumente für ein Jungtäterstrafrecht. In: Boers, K., Feltes, T., Kinzig, J., Sherman, L., Streng, F., Trüg, G. (Hrsg.): Kriminologie - Kriminalpolitik - Strafrecht. Festschrift für Hans-Jürgen Kerner zum 70. Geburtstag. Tübingen: Mohr Siebeck, S. 561-575.
  • Dünkel, F., Geng, B. (2014): Rechtsextremistisches und fremdenfeindliches Gefährdungspotential in peripheren ländlichen Räumen – eine Forschungsskizze. In: Baier, D., Mößle, T. (Hrsg.): Kriminologie ist Gesellschaftswissenschaft. Festschrift für Christian Pfeiffer zum 70. Geburtstag. Tübingen: Mohr Siebeck (im Druck).
  • Dünkel, F., Geng, B. (2014): Rechtsextremistisches und fremdenfeindliches Gefährdungspotential in peripheren ländlichen Räumen – eine Forschungsskizze. In: Baier, D., Mößle, T. (Hrsg.): Kriminologie ist Gesellschaftswissenschaft. Festschrift für Christian Pfeiffer zum 70. Geburtstag. Baden-Baden: Nomos Verlag, S. 149-177.
  • Dünkel, F., Geng, B. (2014): Gewalt und Rechtsextremismus in ländlichen Räumen – Anmerkungen zum Vortrag von Wilhelm Heitmeyer. In: Dünkel, F., Herbst, M., Schlegel, A. (Hrsg.): Think Rural! Dynamiken des Wandels in peripheren ländlichen Räumen und ihre Implikationen für die Daseinsvorsorge. Wiesbaden: Springer VS, S. 147-161.
  • Dünkel, F., Geng, B. (2014): Neuere Erkenntnisse der Neurowissenschaften zur Gehirnentwicklung („brain maturation“) und Implikationen für ein Jungtäterstrafrecht. MschrKrim 97, S. 387-397.
  • Dünkel, F., Geng, B., von der Wense, M. (2015): Entwicklungsdaten zur Belegung, Öffnung und Lockerungen im Jugendstrafvollzug. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 26, S. 232-241.
  • Dünkel, F., Geng, B. (2015): Gefangenenraten im internationalen Vergleich. Forum Strafvollzug 64, S. 213-222.
  • Geng, B., Dünkel, F. (2016): Sicherheit in peripheren ländlichen Räumen: Zwischen sozialer Kohäsion und Desintegration – eine Forschungsskizze. In: Herbst, M., Dünkel, F., Stahl, B. (Hrsg.): Daseinsvorsorge und Gemeinwesen im ländlichen Raum. Wiesbaden: Springer VS, S. 197-223.
  • Dünkel, F., Geng, B., Lintz, K. (2016): Der ländliche Raum: Perspektiven und Beitrag der Greifswalder Forschung. In: Herbst, M., Dünkel, F., Stahl, B. (Hrsg.): Daseinsvorsorge und Gemeinwesen im ländlichen Raum. Wiesbaden: Springer VS, S. 225-229.
  • Dünkel, F., Geng, B., Harrendorf, S. (2016): Gefangenenraten im internationalen und nationalen Vergleich. BewHi 63, S. 178-200
  • Dünkel, F., Geng, B., Pruin, I., von der Wense, M. (2016): Entwicklungsdaten zur Belegung, Öffnung und Lockerungspraxis im Jugendstrafvollzug. Recht der Jugend und des Bildungswesens 64, S. 437-456.
  • Dünkel, F., Geng, B., Passow, D. (2017): Erkenntnisse der Neurowissenschaften zur Gehirnreifung („brain maturation“) – Argumente für ein Jungtäterstrafrecht. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 28, S. 123-129.
  • Kudlacek, D., Jukschat, N., Beelmann, A., Bögelein, N., Geng, B., Glitsch, E., Görgen, T., Harrendorf, S., Höffler, K., Kietzmann, D., Meier, B.-D., Neubacher, F., Schmidt, S. & Bliesener, T. (2017): Radikalisierung im digitalen Zeitalter. Risiken, Verläufe und Strategien der Prävention. In: Forum Kriminalprävention 3, S. 23-32.
  • Bibbert, M., Mischler, A., Geng, B., Harrendorf, S. (2017): Vorüberlegungen zur Analyse von Radikalisierungsverläufen im Internet. Zugleich Vorstellung des Teilvorhabens III des Projekts „Radikalisierung im digitalen Zeitalter (RadigZ)“. In: Neue Kriminalpolitik 29, S. 388-397.
  • Geng, B. (2018): Wirtschaftskriminalität – eine kriminologische Perspektive. In: Dünkel, F., Fahl, C., Hardtke, F., Harrendorf, S., Regge, J., Sowada, C. (Hrsg.): Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Steuerrecht. Gedächtnisschrift für Wolfgang Joecks. München: C. H. Beck, S. 221-242.
  • Harrendorf, S., Geng, B. (2019): Der rational kalkulierende Verbrecher? Zu Entwicklung, Stand und Zukunftsperspektiven ökonomischer Kriminalitätstheorien. In: Körnert, J., Lege, J., Grube, K. (Hrsg.): Recht trifft Wirtschaft. Festschrift zur Ringvorlesung anlässlich der Wiedereröffnung der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald vor 25 Jahren, Berlin: Duncker & Humblot, S. 181-212.
  • Dünkel, F., Harrendorf, S., Ewert, S., Geng, B. (2019): Peripherisierung ländlicher Räume. In: Klimke, D., Oelkers, N., Schweer, M. K. W. (Hrsg.): Sicherheitsmentalitäten im ländlichen Raum, Wiesbaden: Springer VS.
Vorträge

Vorträge

  • Vorstellung der Evaluationsergebnisse des XENOS-Projektes „Ein Me(h)er von Toleranz in Mecklenburg-Vorpommern“ im Auftrag des BilSE-Instituts für Bildung und Forschung (Güstrow und Rostock). Vortrag im Rahmen der Abschlussberichtslegung (Berichtszeitraum 1.1.2010-31.12.2011) am 24. Mai 2012 im BilSE-Institut, Standort Rostock.
  • Strukturdaten zum Jugendstrafvollzug im Bundesländervergleich. Vortrag im Rahmen des „deutsch-schweizerischen Seminars zur Kriminologie und Strafrechtspflege“ Lehrstuhl für Strafrecht, Kriminologie und rechtswissenschaftliche Grundlagenfächer an der Universität Bern (Prof. Dr. Karl-Ludwig Kunz), Lehrstuhl für Kriminologie an der Universität Greifswald (Prof. Dr. Frieder Dünkel) vom 21. bis 24. Juni 2012 an der Universität Greifswald.
  • Kriminalität und ländlicher Raum. Vortrag im Rahmen der Arbeitssitzung des Forschungskonsortiums: „Think rural! – Dynamiken des Wandelns in peripheren ländlichen Räumen und ihre Implikationen für die Daseinsvorsorge“ am 15. Mai 2012, IEEG an der Universität Greifswald.
  • Strukturdaten des Jugendstrafvollzugs im Bundesländervergleich. Vortrag im Rahmen der Mitgliederversammlung der DVJJ-Regionalgruppe Mecklenburg-Vorpommern am 4. Dezember 2012 im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) der Universität Greifswald.
  • Konzeption einer multithematischen/multimethodischen (Panel-) Studie zum Wandel der Lebensverhältnisse und Bedürfnisorientierungen der Bevölkerung, der Infrastrukturen für die Daseinsvorsorge und Entwicklungspotenziale in peripheren ländlichen Räumen. Überlegungen zu einer gemeinsamen empirischen Forschungskonzeption im Hinblick auf eine zukünftige Forschungsausrichtung des interdisziplinären Forschungskonsortiums „Think rural“. Vortrag im Rahmen der Arbeitssitzung des Forschungskonsortiums: „Think rural! – Dynamiken des Wandelns in peripheren ländlichen Räumen und ihre Implikationen für die Daseinsvorsorge“ am 15. Januar 2013, IEEG an der Universität Greifswald.

PD Dr. jur. habil. Christine Morgenstern

Kontakt

Raum 19, Domstraße 20a 17487 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2147
mosternuni-greifswaldde

Lebenslauf

Lebenslauf

geb. 1967 als Christine Meier-Dörnberg

verheiratet, zwei Kinder

  • 1986-1993: Studium der Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Universität Hamburg
  • Sommersemester 1991: Studium an der Baskischen Universität San Sebastian/Bilbao, Spanien, im Rahmen des Erasmus-Programms der Europäischen Union
  • 1993: Internship bei der Abteilung für Strafrechtspflege und Verbrechensverhütung der Vereinten Nationen in Wien
  • Juni 1993: 1. Staatsexamen in Freiburg
  • 1995-1997: Referendariat am Oberlandesgericht Rostock
  • April 1997: 2. Staatsexamen in Greifswald
  • seit 1994: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie der Universität Greifswald und Doktorandin bei Prof. Dr. Frieder Dünkel
  • 2002: Abschluss der Promotion zum Thema: „Internationale Standards für ambulante Strafen und Maßnahmen“ (Promotionspreis der Universität Greifswald)
  • 2003-2006: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie der Universität Greifswald - Projekte „Mare-Balticum Prison Survey“ und „Mare-Balticum: Erklärungen zur Entwicklung der Gefangenenraten in Europa“
  • 2007-2011: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie der Universität Greifswald - von 2007 bis 2009 Leiterin des EU-Projekts „An analysis of minimum standards in pre-trial detention and the grounds for regular review in the Member States of the EU“ (gemeinsam mit der Universität Tilburg).
  • 2012-2016: Förderung des Habilitationsvorhabens durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • Juni 2016 Habilitation (Titel der Habilitationsschrift: „Die Untersuchungshaft. Eine Untersuchung unter rechtsdogmatischen, kriminologischen, rechtsvergleichenden und europarechtlichen Aspekten.“), Verleihung der Lehrbefugnis für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Europäisches Strafrecht und Strafrechtsvergleichung
  • seit Juli 2016 Privatdozentin, wissenschaftliche Leiterin des Projekts „Towards pre-trial detention as Ultima Ratio “, zs. mit Dr. Walter Hammerschick, Wien  
  • Sommersemester 2017, Wintersemester 2017/2018: Gastprofessur für Strafrecht und Nebengebiete an der Freien Universität Berlin
  • Sommersemester 2018: Vertretung des Lehrstuhls für Strafrecht und Kriminologie der Georg-August-Universität Göttingen
  • seit 1.10.2018: Research Fellow am Trinity College Dublin im Projekt “Prisons: the Rule of Law, Accountability and Rights (PRILA)” ; Leiterin des deutschen Projektteils
Forschungsinteressen

Forschungsinteressen

  • Menschenrechte im Strafrecht
  • Sanktionenrecht und –praxis in Deutschland und im internationalen Vergleich
  • Ausländer in Strafverfahren und Strafvollzug
  • Europäisierung des Strafverfahrens
  • European and Comparative Criminology
Publikationen

Publikationen

Aktuelle Veröffentlichungen (Deutsch)

  • Einsperren oder nicht? Die Anordnung von Untersuchungshaft. In: Boerss, K., Schaerff, M. (Hrsg.). Kriminologische Welt in Bewegung (Neue Kriminologische Schriftenreihe der Kriminologischen Gesellschaft e.V.), Mönchengladbach: Forum Verlag, S. 552-568.
  • Risiko - Prävention - Prognose: Im Zweifel Kontrolle. Das Beispiel der Führungsaufsicht, in: Strafverteidigervereinigungen (Hrsg.). Räume der Unfreiheit - Ergebnisband des 42. Strafverteidigertags in Münster, 2.-4. März 2018. Schriftenreihe der Strafverteidigervereinigungen: Berlin, S. 171-202.http://strafverteidigervereinigungen.de/Schriftenreihe/Band42.html
  • Die Untersuchungshaft. Eine Untersuchung unter rechtsdogmatischen, kriminologischen, rechtsvergleichenden und europarechtlichen Aspekten. Baden-Baden: Nomos 2018 (Habilitationsschrift)
  • Abstoßend, gefährlich, sozialschädlich? Zur Unbestimmtheit der Sittenwidrigkeitsklausel des § 228 StGB. Juristenzeitung 2017, S. 1146-1156
  • Kommentierung der § 66 StGB (mit T. Ullenbruch und K. Drenkhahn), § 66a StGB (mit T. Ullenbruch) und § 66c StGB (mit K. Drenkhahn), in: Joecks, W., Miebach, K. (Hrsg.): Münchener Kommentar zum StGB, Band 2, 3. Aufl., München: C. H. Beck 2016
  • Die Menschenwürde und das Auslieferungsverfahren. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik (ZIS) 2016, S. 106-124 (www.zis-online.com/dat/artikel/2017_2_1089.pdf) (mit H. Kromrey)
  • Was sind eigentlich „wirksame, verhältnismäßige und abschreckende“ Strafen? Einige Überlegungen zur europäischen Kriminalpolitik und zur Rolle der Kriminologie. In Neubacher, F., Bögelein, N. (Hrsg.): Krise – Kriminalität – Kriminologie. Möchengladbach. Forum Verlag 2016, S. 103-116 (www.krimg.de/drupal/files/9783942865661.pdf)
  • Die Anrechnung von Auslandshaft nach § 51 Abs. 3 u. 4 StGB und die Frage der Haftbedingungen. Strafverteidiger 2016, S. 395-399 (nachgedruckt in lichtblick, Gefangenenzeitung der JVA Berlin-Tegel, 2/2016)
  • Examensklausur Strafrecht. „Sport ist Mord? Ein Wasserballspiel und die Folgen.“ Juristische Ausbildung (JURA) 2016, S. 686-696
  • Der Anwesenheitsgrundsatz und die Sistierhaft nach § 230 Abs. 2 StPO. Juristische Rundschau 2016, S. 237-240
  • Auslieferung bei drohender lebenslanger Freiheitsstrafe ohne Aussetzungsmöglichkeit. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik (ZIS) 2014, S. 704-716 (www.zis-online.com/dat/artikel/2014_13_882.pdf) (mit H. Kromrey)
  • Ein Recht auf Hoffnung aus Art. 3 EMRK: Lebenslange Freiheitsstrafen in Europa. Rechtswissenschaft 2014, S. 153-188 (https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1868-8098-2014-2-153/ein-recht-auf-hoffnung-aus-art-3-emrk-lebenslange-freiheitsstrafen-in-europa-jahrgang-5-2014-heft-2)

 

Aktuelle Veröffentlichungen (Englisch)

  • Human Rights and Rehabilitative Work in Criminal Justice. In: P. Raynor, F. McNeill, F. Taxman, C.  Trotter, H. Graham and P. Ugwudike (Eds.), Routledge companion to rehabilitative  work in criminal justice. Abingdon: Routledge (2019, im Druck)
  • The monitoring of prisons in German law and practice. Crime Law and Social Change (2018) 70, S. 93–112 (https://doi.org/10.1007/s10611-017-9721-3) (mit F. Dünkel)
  • DETOUR: Towards Pre-trial detention as ultima ratio. A research project funded by the Justice Programme of the European Commission. Comparative Report. Wien 2018 (www.irks.at/detour/publications) (mit W. Hammerschick, S. Bikelis, M. Boone, I. Durnescu, A. Jonckheere, J. Lindeman, E. Maes, M. Rogan)
  • DETOUR: Towards Pre-trial detention as ultima ratio. A research project funded by the Justice Programme of the European Commission. 2nd German National Report on Expert Interviews. Wien 2017 (www.irks.at/detour/publications) (Assistenz E. Tanz)
  • Fairness and Offender’s Rights in the Breach Process: European Perspectives. In: Boone, M., Maguire, N. (Hrsg.): The Enforcement of Offender Supervision in Europe. Understanding Breach Processes. London, Routlegde 2017, S. 19-38. (mit C. Murillo und L. Ravagnani)
  • DETOUR: Towards Pre-trial detention as ultima ratio. A research project funded by the Justice Programme of the European Commission. 1st German National Report. Wien 2016 (www.irks.at/detour/publications) (mit H. Kromrey)
  • A European Perspective on Inmates' Perceptions of Safety, in: Reeves, C. (Hrsg.): Experiencing Imprisonment: research on the experience of living and working in carceral institutions. London, Routledge 2015, S. 137-155 (mit K. Drenkhahn)
  • „Der Resozialisierungsgrundsatz“ – Social Reintegration as the dominant narrative for community punishment in Germany? In Robinson, G., McNeill, F. (Hrsg.): Community Punishment. A European Perspective. London, Routledge 2015, S. 72-94.
  • Conditional release in Germany – who decides? And who really does? In Herzog-Evans, M. (Hrsg.) Offender Release and Supervision: The Role of Courts and the use of Discretion, Nijmegen, Wolf Legal Publishers 2015, S. 109-135.
  • Consent and cooperation of the unfree: Introduction to the special issue. European Journal of Probation 6 (2014), S. 203-208 (mit G. Robinson) (https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/2066220314561147)
  • Morgenstern, C., van Zyl Smit, D. (2014): International Human Rights Standards and Community Sanctions. In: Bruinsma, G., Weisburd, D. (Hrsg.): Encyclopedia of Criminology and Criminal Justice. Heidelberg u.a.: Springer 2014, S. 2614-2623 (mit D. van Zyl Smit) (https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-1-4614-5690-2_562)
Vorträge

Vorträge

  • Aktuelle Probleme der lebenslangen Freiheitsstrafe. Expertentag des Deutsch-Türkischen Strafrechtsseminars (Universität Göttingen, Özeygin Universität Instanbul), 12.12.2018 (Vortrag auf Einladung)

  • Need for Speed: Die neue Beschleunigungsfreude im Strafverfahren am Beispiel der Untersuchungshaft. Vierter Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen. Basel, 13.-15.9.2018.

  • What have we learned about pre-trial detention in Europe? Introduction to and insights from the DETOUR Project. Keynote. Final Conference of the Project “Pre-trial detention as Ultima Ratio (DETOUR)”, Vienna, 9 November 2017.

  • Einsperren oder nicht? Die Anordnung von Untersuchungshaft. 15. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft in Münster, 28.-30.9.2017.

  • Probation: European norms and values related to human rights. Confederation of European Probation, International Conference on “Alternatives to Detention”, 6.-7. Oktober 2016, Bukarest, Rumänien (Plenarvortrag auf Einladung).

  • Criminology and Human Rights. 16th Annual Conference of the European Society of Criminology, Münster, 21.-24.9.2016.

  • Der Grundrechtsschutz in der justiziellen Zusammenarbeit in Europa – Probleme bei der grenzüberschreitenden Strafverfolgung und –vollstreckung. Arbeitskreis Europäisches Strafrecht, Frankfurt 23.-24.6.2016 (Plenarvortrag auf Einladung).
  • Common wisdom? European norms and values for offender supervision. Bridging Research, Policy and Practice – COST Action Offender Supervision in Europe, Final conference, Brussels, 11-12 March 2016 (Plenarvortrag auf Einladung).
  • Was sind eigentlich „wirksame, verhältnismäßige und abschreckende“ Strafen? Einige Überlegungen zur europäischen Kriminalpolitik und zur Rolle der Kriminologie. 14. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft in Köln, 24.-26.9.2015.
  • Legitimacy, Fairness and Justice in the Breach Process: European Perspectives. 15th Annual Conference of the European Society of Criminology, Porto, Portugal, 2.-5.9.2015.
  • Collateral Punishment – State Interventions in the Pre-trial Phase. 15th Annual Conference of the European Society of Criminology, Porto, Portugal, 2.-5.9.2015.
  • Social Reintegration as the dominant narrative for community punishment in Germany? 14th Annual Conference of the European Society of Criminology, Prag, Tschechische Republik, 10.-14.9.2014.
  • Judicial Control of Prisons in Germany. 14th Annual Conference of the European Society of Criminology, Prag, Tschechische Republik, 10.-14.9.2014 (zusammen mit F. Dünkel).
  • Mental disorder and dangerousness – exploiting psychiatric diagnosis in the Criminal Justice System. 12th Conference of the European Society of Criminology, Bilbao, Spain, 12.-15.9.2012.

Dr. med. Stefan Orlob

Lebenslauf

Lebenslauf

  • 1963: geboren in Eberswalde

  • 1982: Abitur

  • 1983 – 1988: Medizinstudium an der Universität Greifswald

  • 1988: Diplomverteidigung

  • 1988 – 1989: Pflichtassistenz am Bezirkskrankenhaus - und Lazarett Potsdam

  • 28.07.1989: Staatsexamen – Abschluss Medizin

  • 28.07.1989: Approbation als Arzt

  • 1989 – 1994: Facharztausbildung

  • 04.12.1992: Promotion an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald für das Fachgebiet Nervenheilkunde

  • 1995 – 2002: Ltd. Oberarzt der Klinik für Forensische Psychiatrie am Klinikum Stralsund GmbH

  • Seit SS 1996: Einführungsvorlesungen und Seminare zum Thema „Forensische Psychiatrie“ an der Medizinischen Fakultät der Universität Greifswald

  • 2002: Zertifizierung für „Forensische Psychiatrie“ durch die DGPPN

  • 2002 – 2013: Niederlassung als freiberuflicher Sachverständiger mit Praxis in Stralsund

  • 2006: Erwerb des Schwerpunktes „Forensische Psychiatrie“ der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

  • Seit WS 2013: Lehrbeauftragter für die Vorlesungsreihe „Forensische Psychiatrie“ am Lehrstuhl für Kriminologie (Prof. Dr. Frieder Dünkel) an der Universität Greifswald, ab 2016 Lehrstuhl für Kriminologie, Strafrecht, Strafprozessrecht und vergleichende Strafrechtswissenschaften (Prof. Dr. Stefan Harrendorf)

  • 2013 – 2018: Chefarzt der Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie (Maßregelvollzug) am HELIOS Hanseklinikum Stralsund

  • 28.09.2018: Ernennung zum Guest Professor an der Anhui University of Chinese Medicine in Hefei (VR China)

  • 2019: Niederlassung als freiberuflicher Sachverständiger mit eigener Praxis in Stralsund

 

Forschungsinteressen

Forschungsinteressen

Ethische Fragen der Forensische Psychiatrie, Methoden der Kriminalprognose, Persönlichkeitsstörungen und Traumatisierung bei Straftätern, Haftpsychiatrie, Ideengeschichte, internationale Vergleiche der Forensische Psychiatrie

Publikationen

Publikationen

Peer-reviewed Journals und Periodika:

  • Triebenecker F, Orlob S: Macbeth in der Forensik. Forens Psychiatr Psychol Kriminol (2020) DOI: 10.1007/s11757-020-00621-0
  • Brackrock D, Orlob S: Parrizid – Eltern als Opfer von Tötungshandlungen jugendlicher und erwachsener Kinder. Archiv f. Kriminologie: 246 (2020) 39-54
  • Armbruster J, Orlob S: Der Schriftsteller Rudolf Ditzen / Hans Fallada (1893-1947) aus dem Blickwinkel der Forensischen Psychiatrie. Archiv f. Kriminologie: 242 (2018) 159-172
  • Orlob S, Armbruster J: Pathographie von Rudolf Ditzen [Hans Fallada] (1893-1947) In: A. Karenberg & E. Kumbier (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 19. Königshausen & Neumann: Würzburg 2013, S. 225-241
  • Orlob S: Der „Hang“ zur Begehung erheblicher Straftaten. Gedanken zu forensisch-psychiatrischen Gutachten im Rahmen der Anordnung der Sicherungsverwahrung. Loccumer Protokolle 63/09: (2010) 47-59
  • Kopp D, Spitzer C, Kuwert P, Barnow S, Orlob S, Lüth HJ, Freyberger H J, Dudeck M: Psychiatric disorders an childhood trauma in prisoners with antisozial personality disorder. Fortschr Neurol Psychiatr: 77 (2009) 152-159
  • Dudeck M, Kopp D, Kuwert P, Drenkhahn K, Orlob S, Lüth HJ, Freyberger H J, Spitzer C: Prevalence of psychiatric disorders in prisoners with a short imprisonment. Psychiatr Prax: 36 (2009) 219-224
  • Spitzer C, Liss H, Dudeck M, Orlob S, Gillner M, Hamm M, Freyberger H J: Dissociative experiences and disorders inpatients. International Journal of Law and Psychiatry: 26 (2003) 281 – 288
  • Orlob S, Rochow H: Die Berliner Psychotherapieschule von Kurt Höck – Ein Beitrag zur Geschichte der Psychotherapie in der DDR. In: G. Nissen & B. Holdorf (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 8. Königshausen & Neumann: Würzburg 2002, S. 225-241
  • Orlob S, Gillner M: Effektive Behandlung im Maßregelvollzug. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe: 50 (2002) 338-341
  • Orlob S: Die frühe Tätigkeit eines forensischen Psychiaters als Profiler. In: G. Nissen & F. Badura (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 7. Königshausen & Neumann: Würzburg 2001, S. 223-239
  • Orlob S: War der deutsche forensische Psychiater Hans Szewczyk der erste moderne Profiler? Archiv für Kriminologie: 207 (2001) 65–73
  • Spitzer C, Dudeck M, Liss H, Orlob S, Gillner M, Freyberger H J: Post-traumatic stress disorder in forensic inpatients. Journal of Forensic Psychiatry: 12 (2001) 63-77
  • Lübcke-Westermann D, Gillner M, Orlob S: Die Klinik für forensische Psychiatrie in Stralsund. Krankenhauspsychiatrie: 11 (2000) 166-167
  • Orlob S: Die Entwicklung der stationären Versorgung psychisch Kranker in der Hansestadt Stralsund. In: G. Nissen & F. Badura (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 6. Königshausen & Neumann: Würzburg 2000, S. 239-263
  • Sachtleber F, Orlob S: Regionale Besonderheiten der Krankenmordaktion in Pommern außerhalb und im Rahmen der "Aktion T 4" In: G. Nissen & F. Badura (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 6. Königshausen & Neumann: Würzburg 2000, S. 25-39
  • Orlob S, Gillner M, Lübcke-Westermann D: Intramurale Zwischenfälle in einer forensisch-psychiatrischen Klinik. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe: 49 (2000) 31-35
  • Orlob S, Gillner M: Zum 100. Geburtstag von Hans Schwarz (1898-1977). In: G. Nissen & F. Badura (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 5. Königshausen & Neumann: Würzburg 1999, S. 193-203
  • Orlob S, Gillner M: Der gewalttätige “Irre” im literarischen Werk von Georg Heym (1887-1912). In: G. Nissen & F. Badura (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 4. Königshausen & Neumann: Würzburg 1998, S. 211-222
  • Lübcke-Westermann D, Gillner M, Orlob S: Hilfe hinter Gittern. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe: 47 (1998) 221-228
  • Orlob S, Gillner M, Riedel S; Lübcke-Westermann D: Kunsttherapie in der Forensischen Psychiatrie. Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe: 47 (1998) 163-166
  • Orlob S: Zur wechselhaften Wissenschaftsgeschichte des Elektroencephalogramms als psychiatrisches Diagnostikum. In: G. Nissen & F. Badura (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd 2. Königshausen & Neumann: Würzburg 1997, S. 307-320
  • Orlob S: 160-jähriges Gründungsjubiläum der Nervenklinik an der Universität zu Greifswald. In: K. A. Bushe & M. H. Lanczik (Hrsg.), Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde, Bd. 1. Königshausen & Neumann: Würzburg 1996, S. 229-247

Kasuistiken

  • Bernheim D, Orlob S, Freyberger H J: Who’s that girl? Rekonstruktion einer Straftat im psychotherapeutischen Kontext. Psychotherapeut: 60 (2015) 67-74
  • Huth M, Orlob S, Philipp K P, Bockholdt B: Patrizid mittels eines Samuraischwertes. Trauma & Gewalt: 3 (2009):256-260
  • Mundt B, Orlob S: Gemeinsames Auftreten von Epilepsie und Myasthenia gravis. In: U. Heinemann (Hrsg.), Epilepsie 94 / Deutsche Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie. Berlin 1995, S. 218 - 222

Buchkapitel

  • Orlob S: Hans Szewczyk (1923 – 1994) – Spiritus Rector der Forensischen Psychiatrie in der DDR. In: Kumbier Ekkehardt (Hrsg.) Psychiatrie in der DDR. Beiträge zur Geschichte. Bd. 2. Be bra: Berlin-Brandenburg 2020, S. 183-195
  • Orlob S: Arndt, Rudolf (1835-1900). Psychiater, Neuropathologe, Universitätsprofessor. In: D. Alvermann & N. Jörn (Hrsg.), Biographisches Lexikon für Pommern. Bd. 3. Böhlau: Wien, Köln, Weimar 2019, S. 22-27
  • Orlob S: Lässt sich die Auferlegung eines Sonderopfers in der Form der Unterbringung im Maßregelvollzug empirisch belegen. In: M. Dudeck & F. Steger (Hrsg.), Ethik in der Forensischen Psychiatrie und Psychotherapie. MWV: Berlin 2018, S. 277 – 290
  • Orlob S: Begutachtung im Maßregelvollzug – Aufgaben und Probleme. In: M. Dudeck, J Kasper, M Lindemann (Hrsg.), Verantwortung und Zurechnung im Spiegel von Strafrecht und Psychiatrie. Nomos: Baden-Baden 2014, S. 39-72
  • Armbruster J, Orlob S: Zur Zwischennutzung der ehemaligen Landesheilanstalt Stralsund ab 1940 und zum Schicksal des Anstaltsfriedhofes.  In: J Armbruster & H J Freyberger (Hrsg.), Verwahrung, Vernichtung, Therapie: Zum 100-jährigen Bestehen der stationären Psychiatrie auf dem Gelände des Krankenhauses West in Stralsund. Dr. Kovac: Hamburg 2012, S. 117-141
  • Orlob S: Die Versorgung der Geisteskranken in Pommern von Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Anfang des 20. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtigung der Hansestadt Stralsund und der Universitätsstadt Greifswald. In: J Armbruster & H J Freyberger (Hrsg.), Verwahrung, Vernichtung, Therapie: Zum 100-jährigen Bestehen der stationären Psychiatrie auf dem Gelände des Krankenhauses West in Stralsund. Dr. Kovac: Hamburg 2012, S. 13-44
  • Orlob S, Gillner M, Hennig T, Lübcke-Westermann D: Intramurale Zwischenfälle in einer forensisch-psychiatrischen Fachklinik im Beobachtungszeitraum von 1995-2001. In: M Osterheider (Hrsg.), Forensik 2002 – Wie sicher kann Prognose sein? PsychoGen Verlag: Dortmund 2003, S. 74 - 92
  • Orlob S, Gillner M: Neue Konzepte einer effektiven Therapie im Maßregelvollzug. In: D Schläfke & J Richter (Hrsg.) Facetten der Psychiatrie. Edition Medicin & Wissenschaft Bd. 45, Waldmann: Senden 2001, S. 119 - 127
  • Gillner M, Lübcke-Westermann D, Orlob S: Behandlung und Prognose von Sexualstraftätern im Maßregelvollzug. In: J. M. Fegert & F. Häßler (Hrsg.) Qualität forensischer Begutachtung, insbesondere bei Jugenddelinquenz und Sexualstraftaten. Centaurus: Herbolzheim 2000, S. 219 – 229
  • Orlob S: Zur forensisch-psychiatrischen Relevanz von Persönlichkeitsstörungen. In: G. Nissen G. (Hrsg.), Persönlichkeitsstörungen. Kohlhammer: Stuttgart 2000, S. 168-187
  • Orlob S: Hanns Schwarz (1898 bis 1877) zum 100. Geburtstag unter besonderer Berücksichtigung seiner forensisch-psychiatrischen Arbeiten. In: W. Fischer & H.-P. Schmiedebach (Hrsg.), Die Greifswalder Universitäts-Nervenklinik unter dem Direktorat von Hanns Schwarz 1946 bis 1965. Lege artis – Wissenschaftliche Schriftenreihe der Universität Greifswald. Panzig: Greifswald 1999, S. 88 – 98
  • Gillner M, Orlob S: Forensic psychiatry – an example for development of psychiatry and its complexity. In: J. Richter, M. Eisemann, K. Bollow, D. Schläfke (Hrsg.), The development of psychiatry and its complexity. Waxmann: Münster, New York 1998, S.185-190
  • Gillner M, Lübcke-Westermann D, Orlob S: Die Notwendigkeit der gemeindenahen Versorgung von Maßregelvollzugspatienten im Rahmen ihrer Rehabilitation. In: A. Marneros & P. Brieger (Hrsg.), Psychiatrie als Therapiefach. Roderer: Regensburg 1997, S. 281-286
  • Orlob S: Prognose delinquenten Verhaltens bei Jugendlichen. In: A. Warnke, G. Trott; H. Remschmidt (Hrsg.), Forensische Kinder- und Jugendpsychiatrie. Huber: Bern, Göttingen, Toronto, Seattle 1997, S. 310-324
  • Orlob S: Zur Geschichte der stationären Versorgung psychisch Kranker in den Hansestädten Stralsund und Greifswald im 19. Jahrhundert. In: W. Fischer & H.-P. Schmiedebach (Hrsg.), 160 Jahre Hochschulpsychiatrie in Greifswald. Oehmke: Greifswald 1997, S. 77-87
  • Orlob S: Rudolf Arndt und die Greifswalder Hochschulpsychiatrie im 19. Jahrhundert. In: W. Fischer & H.-P. Schmiedebach (Hrsg.), 160 Jahre Hochschulpsychiatrie in Greifswald. Oehmke: Greifswald 1997, S. 29 -53

Kontakt

Lehrstuhl für Kriminologie, Strafrecht, Strafprozessrecht und vergleichende Strafrechtswissenschaften

Lehrstuhlinhaber
Prof. Dr. Stefan Harrendorf

Sekretariat
Kornelia Hohn

Domstr. 20
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2137