Prof. Dr. Stefan Harrendorf

Lehrstuhlinhaber

Kontakt

Raum 222
Domstraße 20
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2138
stefan.harrendorf(at)uni-greifswald(dot)de

Sekretariat Kornelia Hohn

Sprechzeiten

  • in der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung
  • im Wintersemester 2016/17: Mi. 10-11, sowie nach Vereinbarung

Lebenslauf

  • Geboren 1976
  • Juni 1995 Abitur
  • 1995 - 2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen
  • März 2001 Erstes juristisches Staatsexamen
  • 2001 - 2005 Wissenschaftlicher Angestellter und Doktorand an der Abteilung für Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug an der Georg-August-Universität Göttingen; Anfertigung einer Promotion zum Thema "Rückfälligkeit und kriminelle Karrieren von Gewalttätern"
  • 2005 - 2007 Referendar am Kammergericht Berlin
  • Juli 2006 Rigorosum
  • Februar 2007 Zweites juristisches Staatsexamen
  • März 2007 - Dezember 2008 Wissenschaftlicher Angestellter (post doc) an der Abteilung für Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug an der Georg-August-Universität Göttingen
  • 20. Juli 2007 Verleihung des Fakultätspreises 2007 der Juristischen Fakultät für die beste Dissertation
  • September 2009 - Januar 2010 Consultancy beim United Nations Office on Drugs and Crime (zum Crime Trends Survey)
  • Januar 2009 - Mai 2015 Akademischer Rat a.Z. an der Georg-August-Universität Göttingen
  • Juni - September 2015 Wissenschaftlicher Angestellter an der Georg-August-Universität Göttingen
  • Juli 2015 Habilitation (Titel der Habilitationsschrift: "Absolute und relative Bagatellen. Grenzen des Strafrechts bei geringfügiger Delinquenz"), Verleihung der Lehrbefugnis für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Vollzugsrecht sowie Comparative Criminal Justice
  • September 2015 Annahme des Rufes an die Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald auf den Lehrstuhl für Kriminologie und Strafrecht
  • Oktober - November 2015 Vertretung des Lehrstuhls für Kriminologie und Strafrecht an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
  • 1. Dezember 2015 Ernennung zum W3-Universitätsprofessor an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Herausgeberschaften und Boardmitgliedschaften bei wissenschaftlichen Zeitschriften

  • Criminal Law Forum: Associate Editor (seit November 2015)
  • European Journal on Criminal Policy and Research: Mitglied des Editorial Board (seit November 2015)

Aktuelle Veröffentlichungen

Monografien und Herausgeberwerke
  • European Sourcebook of Crime and Criminal Justice Statistics ‐ 2014. Fifth edition. Helsinki: HEUNI 2014 (Autor zusammen mit Marcelo F. Aebi, Galma Akdeniz, Gordon Barclay, Claudia Campistol, Stefano Caneppele, Beata Gruszczyńska, Markku Heiskanen, Vasilika Hysi, Jörg‐Martin Jehle, Anniina Jokinen, Annie Kensey, Martin Killias, Chris G. Lewis, Ernesto Savona, Paul Smit und Rannveig Þorisdottir).
  • Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft: 4. Symposium junger Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler, Nomos 2015 (Herausgeber zusammen mit Stefanie Bock und Manuel Ladiges).
Aufsätze
  • Radikalisierung im digitalen Zeitalter – Risiken, Verläufe und Strategien der Prävention. In: Forum Kriminalprävention 2017 (zur Veröffentlichung angenommen; im Erscheinen; mit Dominic Kudlacek, Nadine Jukschat, Andreas Beelmann, Nicole Bögelein, Bernd Geng, Edzard Glitsch, Thomas Görgen, Katrin Höffler, Diana Kietzmann, Bernd-Dieter Meier, Frank Neubacher, Silke Schmidt und Thomas Bliesener)
  • Attrition in and Performance of Criminal Justice Systems in Europe: A Comparative Approach. In: European Journal on Criminal Policy and Research 2017 (im Erscheinen).
  • Sentencing Thresholds in German Criminal Law and Practice: Legal and Empirical Aspects. In: Criminal Law Forum 2017, Online First.
  • Justizieller Umgang mit kriminellem Verhalten im internationalen Vergleich: Was kann „Comparative Criminal Justice“ leisten? In: Rechtswissenschaft 2017, S. 113 – 152.
  • Gefangenenraten im internationalen und nationalen Vergleich. In Bewährungshilfe 2016, S. 178-201 (mit Frieder Dünkel und Bernd Geng).
  • Kursorische Überlegungen zur Strafbarkeit und Strafwürdigkeit tatvorbereitender computervermittelter Kommunikation. In: Asholt / Kuhli / Ziemann / Basak / Reiß / Beck /Nestler (Hrsg.), Grundlagen und Grenzen des Strafens, Baden‐Baden: Nomos 2015, S. 139-156 (mit Stefanie Bock).
  • Strafbarkeit und Strafwürdigkeit tatvorbereitender computervermittelter Kommunikation. In: Zeitschrift für die Gesamte Strafrechtswissenschaft 126 (2014), S. 337-381 (mit Stefanie Bock).
  • Neues zur Gefährlichkeit von Gewalttätern: Rückfälligkeit im sechsjährigen Intervall 2004 – 2010. In: Albrecht / Jehle (Hrsg.), National Reconviction Statistics and Studies in Europe, Göttingen: Universitätsverlag Göttingen 2014, S. 183-210.
  • Attrition. In: Heiskanen / Aebi / van der Brugge / Jehle (eds.), Recording Community Sanctions and Measures and Assessing Attrition, A Methodological Study on Comparative Data in Europe, Helsinki: HEUNI 2014, S. 126-142 (mit Jörg‐Martin Jehle und Paul Smit).
  • Die Strafbarkeit der Versendung anwaltlicher (Ab‐)Mahnschreiben. In: Anwaltsblatt 2014, S. 492-497.
  • How Can Criminology Contribute to an Explanation of International Crimes? In: Journal of International Criminal Justice 12 (2014), S. 231-252 (peer‐reviewed).
  • Offense Definitions' Impact on Criminal Justice Data Quality. In: Michalos (ed.), Encyclopedia of Quality of Life and Well‐Being Research, Dordrecht: Springer 2014, S. 4471-4477.
  • Negotiated Agreements and Open Communication in Criminal Trials: The Viewpoint of the Defense. In: German Law Journal 15 (2014), S. 65-79 (mit Stefan König).
  • How to Record Data on Community Sanctions and Measures and the Work of Probation Agencies across Europe: The Approach of the European Sourcebook. In: Calderoni / Caneppele (eds.), Essays in Honour of Ernesto Savona, Dordrecht: Springer 2013, S. 93-101 (mit Jörg‐Martin Jehle).
  • Towards Comparable International Crime and Criminal Justice Statistics. Where Do We Stand? What Can We Expect?, in: Kuhn / Schwarzenegger / Margot / Donatsch / Aebi / Jositsch (Hrsg.), Kriminologie, Kriminalpolitik und Strafrecht aus internationaler Perspektive, Festschrift für Martin Killias zum 65. Geburtstag, Zürich: Stämpfli 2013, S. 131 ‐ 147.
  • „Deal“: Ein Freispruch auf Bewährung und seine Auswirkungen. In: Anwaltsblatt 2013, S. 321 ‐ 324 (mit Stefan König).
  • Methodische Überlegungen zu Möglichkeiten und Grenzen vergleichender Punitivitätsmessung auf der Grundlage internationaler Kriminalitätssurveys. In: Dölling / Jehle (Hrsg.), Täter‐Taten‐Opfer. Grundlagenfragen und aktuelle Probleme der Kriminalität, Mönchengladbach 2013, S. 785 ‐ 806.
  • Überlegungen zur Strafwürdigkeit tatvorbereitender computervermittelter Kommunikation im Internet. Zugleich Besprechung von BGH, Beschl. v. 16.03.2011 – 5 StR 581/10 – Zauberwald (= StV 2012, 146). In: Strafverteidiger 2012, S. 687 ‐ 695 (mit Stefanie Bock und Peter Rackow).
  • Rückfälligkeit und kriminelle Karrieren von Gewalttätern: Neue Ergebnisse auf der Basis der Rückfallstatistik 2004 – 2007. In: Bewährungshilfe 2012, S. 40 – 63 (Sonderheft zum 70. Geburtstag von Wolfgang Heinz).
  • Offence Definitions in the European Sourcebook of Crime and Criminal Justice Statistics and Their Influence on Data Quality and Comparability. In: European Journal on Criminal Policy and Research 18 (2012), S. 23 – 53 (peer‐reviewed).
Kommentierungen
  • §§ 245, 248, 249, 252, 256 – 259 StPO. In: Dölling / Duttge / Rössner (Hrsg.), Gesamtes Strafrecht: StGB, StPO, Nebengesetze, Handkommentar, 4. Aufl., Baden‐Baden: Nomos 2017 (mit Stefan König).
  • Art. 5 – 7 EMRK sowie Protokolle 4, 6, 7, 12 und 13 zur EMRK (mit Stefan König und Jens-Meyer-Ladewig). In Meyer-Ladewig, J./ Nettesheim, M./ von Raumer, S. (Hrsg.), EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar, 4.Auflage, Baden-Baden, Nomos 2017.
  • Vorbemerkung zu §§ 66 ff. (mit Jörg-Martin Jehle), §§ 66-66c (mit Jörg-Martin Jehle), §§69-70b StGB. In Satzger / Schluckebier / Widmaier (Hrsg.), Strafgesetzbuch Kommentar, 3.Auflage, Köln: Heymanns 2017.
  • §§ 111a, 132a StPO. In: Satzger / Schluckebier / Widmaier (Hrsg.), Strafprozessordnung, Kommentar, 2. Auflage, Köln: Heymanns 2015.
  • §§ 69 – 70b StGB. In: Satzger/Schluckebier/ Widmaier (Hrsg.), Strafgesetzbuch, Kommentar, 2. Auflage, Köln: Heymanns 2014 (mit Jörg‐Martin Jehle).
  • §§ 111a, 132a StPO. In: Satzger/ Schluckebier/ Widmaier (Hrsg.), Strafprozessordnung, Kommentar, Köln: Heymanns 2014.
  • §§ 245, 248, 249, 252, 256 – 259 StPO. In: Dölling / Duttge / Rössner (Hrsg.), Gesamtes Strafrecht: StGB, StPO, Nebengesetze, Handkommentar, 3. Aufl., Baden‐Baden: Nomos 2013 (mit Stefan König).
Verschiedenes
  • Anmerkung zu OLG Bamberg, Beschluss vom 03.12.2014 − 1 Ws 622/14, in: Strafverteidiger 2015, S. 540 – 541.
  • Rezension zu Endrass, Jérôme / Rossegger, Astrid / Urbaniok, Frank/ Borchard, Bernd (Hrsg.): Interventionen bei Gewalt‐ und Sexualstraftätern: Risk‐Management, Methoden und Konzepte der forensischen Psychiatrie, in: Neue Kriminalpolitik 2012, S. 160 ‐ 162.