Marcus Fabius Quintilianus (1. Jh. n. Chr.): Ausbildung des Redners

"Denn wenn (der Anwalt) genügend Geduld aufs Zuhören aufgewendet hat, muss er wieder eine andere Rolle einnehmen, den Gegenanwalt spielen und alles vorhalten, was man sich überhaupt dagegen ausdenken kann (...); denn während wir nach allem möglichen fragen, gelangen wir schließlich da, wo wir es am wenigsten erwartet haben, zur Wahrheit." (XII. Buch, 8, 10f.)

Techniken der Gesprächsführung und Konfliktlösung

In der Veranstaltung "Techniken der Gesprächsführung und Konfliktlösung" beschäftigen sich die Teilnehmenden mit interaktiven Formen der Kommunikation. Dazu gehören die verschiedenen Wirkungsfaktoren bei der Gesprächsführung, die Fähigkeit zur Empathie mit dem Gesprächspartner und umfassendes Verstehen(wollen) sowie der kommunikative Umgang mit Konflikten. Berufspraktische Hintergründe sind das Anwalt-Mandanten-Gespräch, das Mitarbeitergespräch sowie vor allem integrative Verhandlungsformen im Rahmen der Kautelarjurisprudenz und der Streitschlichtung. Teilnehmen können alle Jurastudierenden ab dem Fachsemester, das laut Musterstudienplan für den Besuch der interdisziplinären Schlüsselqualifikationen vorgesehen ist. Alternativ kann die "Rhetorik für Juristen" belegt werden.

Die an der Universität Greifswald laut Studienordnung für die "Kommunikationstechniken für Juristen" vorgesehenen zwei Wochenstunden teilen sich auf in sechs Seminartermine zu jeweils vier Stunden. Die Seminartermine werden durch vier Vorlesungstermine (Plena) ergänzt. Die Bescheinigung zu den interdiziplinären Schlüsselqualifikationen kann nur erwerben, wer sich an allen Seminarterminen mit mindestens ausreichenden Leistungen beteiligt, sich nachweislich mit den Inhalten der Lehrveranstaltung (auch der Vorlesungen) auseinandergesetzt und sich an einem insgesamt 20-minütigen Partnerreferat beteiligt hat. Es handelt sich ausdrücklich nicht um einen "Sitzschein", sondern um einen "Mitarbeitsschein".

Zur "Gesprächsführung und Konfliktlösung" sollten sich vornehmlich Studierende anmelden, die sich mit ihrem Kommunikationsverhalten auch kritisch auseinander setzen wollen und bereit sind, sich dem Prozess der Seminargruppe zu öffnen. D. h. diese Veranstaltung setzt im besonderen Maß persönliche Offenheit, Bereitschaft zur Gruppenarbeit und Experimentierfreude voraus. Der Lernerfolg dieser Veranstaltung wird also stark geprägt sein vom Engagement der Teilnehmenden. Die Anmeldung erfolgt über das Selbstbedienungsportal HIS durch Eintrag in eine Seminargruppe. Wer von seinem Teilnahmeplatz zurücktritt, muss sich spätestens vor der Referatvergabeper E-Mail (i. d. R. 3. Plenumstermin) abmelden, damit andere nachrücken können. Wer nach sich nach der Referatvergabe abmeldet oder den Vorlesungs- und Gruppenterminen unentschuldigt fern bleibt, wird bei einer erneuten Anmeldung zu den Schlüsselqualifikationen nachrangig behandelt!